Sophie Zelmani - Sunrise - Cover
Große Ansicht

Sophie Zelmani Sunrise


  • Label: Oh Dear Recordings
  • Laufzeit: 33 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
8/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Lieder der Schwedin sind und bleiben die zarteste Versuchung, seit es Folk-Pop mit Singer/Songwriter-Anstrich gibt.

Die schwedische Sängerin und Songschreiberin Sophie Zelmani (47) sowie ihr langjähriger Kreativbegleiter Lars Halapi (Arrangements, Produktion, Gitarre, Percussion, Keyboards), stellen auch nach 25 Jahren ein Dream-Team in der folkorientierten Popmusik dar, die Zelmani und Halapi inzwischen auf mehr als einem Dutzend Studioalben zelebriert haben. Besondere stilistische Änderungen haben die beiden dabei immer vermieden und vielleicht gerade dadurch ein treues Publikum an sich gebunden, das sich alle zwei, drei Jahre nach neuen, ruhigen Stücken aus der Feder der in Stockholm geborenen Künstlerin sehnt.

Für ihr aktuelles Werk namens „Sunrise“ hat sich Sophie Zelmani zur Findung einen Monat nach Frankreich zurückgezogen, doch letztendlich brauchte es die vertraute Umgebung in der Abgeschiedenheit ihrer schwedischen Heimat, um ihre neuen Songs reifen zu lassen. Von diesen gibt es heuer zwar nur neun Stück, die es auf nur wenig mehr als eine halbe Stunde Spielzeit bringen, aber nie den Anschein erwecken, unfertig oder belanglos zu sein.

Denn dafür steckt die 47-Jährige zu viel Herzblut in die Stücke, die wie immer sehr zerbrechlich, reduziert und auf das Wesentliche konzentriert klingen. Bass, Schlagzeug, akustische Gitarren, hier und da ein paar Streicher oder Keyboardklänge – das genügt, um für die zarte Stimme der Schwedin eine passende Grundlage zu schaffen. Dabei wagt sie mit Tracks wie „Only a miracle“ oder auch „Giving god a plan“ ein paar zaghafte Ausflüge in ein schnelleres Tempo, die sich als gelungener Gegenentwurf zum sonst üblichen hohen Balladenanteil zeigen.

Doch auch die Balladen weisen diesmal ein paar nette Überraschungen auf, wenn in ihnen Instrumente wie Waldhorn und Flöte erklingen und dem Folk-Pop damit einen edlen Anstrich verleihen und eine neuerfundene Sophie Zelmani andeuten, was auch das Cover von „Sunrise“ belegt, das zum ersten Mal in der Karriere der Stockholmerin richtig bunt ausgefallen ist.

Anspieltipps:

  • Mirage
  • In control
  • There is love
  • Only a miracle
Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
8/10

The Healing Game (20th Anniversary Edition)
  • 2019    
Diskutiere über „Sophie Zelmani“
comments powered by Disqus