Kiefer Sutherland - Reckless & Me - Cover
Große Ansicht

Kiefer Sutherland Reckless & Me


  • Label: BMG Rights Management
  • Laufzeit: 39 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende

Die Leserwertung ist erst ab Datum der Veröffentlichung verfügbar.

Das zweite Album des erfolgreichen Hollywood-Schauspielers.

Kiefer Sutherland ist seit den frühen 80er Jahren als Schauspieler in vielen großen Hollywood-Produktionen wie „Stand By Me“, „The Lost Boys“, „Young Guns“, „Eine Frage der Ehre“, „Unten am Fluss“ oder auch „Melancholia“ bekannt. Zudem arbeitet er als Regisseur und Produzent. Doch auch als Musiker ist der 52-Jährige seit einiger Zeit aktiv. Vor knapp drei Jahren brachte er mit „Down In A Hole” (08/2016) sein Debütalbum auf den Markt, auf dem sich der Schauspieler ganz der Country-Musik verschrieben hatte.

Stilistisch sieht Kiefer Sutherland eine ideale Verbindung zwischen seinen beiden Leidenschaften: „Ich habe mich gefragt, was ich an der Schauspielerei und der Musik liebe und was sie gemeinsam haben? Und das ist das Storytelling – bei Musik allerdings auf sehr unterschiedliche Art!”. Und so begab sich die waschechte Rampensau nach ausführlicher Tournee zum „Down In A Hole”-Album erneut ins Studio, um einen zweiten Longplayer aufzunehmen, der von Sutherlands langjährigem Kumpel und Geschäftspartner, dem Musiker Jude Cole (u.a. Co-Songwriter vieler Lifehouse-Hits) produziert wurde.

Bild

Cole und Sutherland betreiben zusammen das Ironworks Aufnahmestudio sowie das Plattenlabel Ironworks Records. Die beiden liegen also in vielen Dingen auf einer Wellenlänge und das hört man „Reckless & Me“ auch an. So hat das Duo erneut ein Bündel urwüchsiger Musik in der Schnittmenge aus Country, Bluesrock und Americana produziert, für das Sutherland nicht einfach in eine Rolle als Musiker geschlüpft ist. Nach inzwischen 300 Konzerten und einem hochgelobten Debütalbum gilt Sutherland als authentischer Sänger und Songschreiber – auf „Reckless & Me“ in zehn neuen Songs nachzuhören.

Die Lieder auf „Reckless & Me“ sind ausnahmslos gelungen und atmosphärisch ganz vorne mit dabei. Inhaltlich gibt sich Kiefer Sutherland als Storyteller, der Fiktion und Realität geschickt miteinander verbindet, um daraus interessante, kleine Geschichten zu basteln. Musikalisch bricht er die Grenzen der Country-Musik dabei gerne auf und reitet auf den Spuren von Bruce Springsteen und Bob Seger („Something you love“) oder lässt das Feierbiest mit Honky-Tonk-Klängen raus („Blame it on your heart“). Das macht „Reckless & Me“ zu einem entspannten Vergnügen, das Lust auf staubige Straßen, Rodeo und Whiskey macht.

Anspieltipps:

  • Open road
  • Run to him
  • Saskatchewan
  • Reckless & me
  • Song for a daughter
Neue Kritiken im Genre „Country“
6/10

The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change
  • 2019    
Diskutiere über „Kiefer Sutherland“
comments powered by Disqus