Valley Of The Sun - Old Gods - Cover
Große Ansicht

Valley Of The Sun Old Gods


  • Label: Fuzzorama Records
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
6.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Ohne von einer traditionellen Formel abzuweichen, können Valley Of The Sun mit ihrem Stoner-Rock weiterhin zum Kopfnicken animieren.

Stoner-Rock-Konzerte sind oftmals spirituell anmutende Ereignisse, die nicht selten eine gewisse Komik mit sich bringen. Oft sieht alles auf der Bühne nach Metal aus, aber statt die Instrumente zu verprügeln, wanken Bands mit weit ausladenden Bewegungen über die Bühne. Passend dazu bedienen sich viele Bands bei hinduistischen und buddhistischen Themen und Valley Of The Sun machen da keine Ausnahme. Der Titel „Old Gods“ in Verbindung mit dem farbenfrohen Cover ist Hinweis genug, dass Valley Of The Sun ihr Genre zelebrieren und nicht neu erfinden wollen.

Geradezu dem ungeschriebenen Stoner-Textbuch nach eröffnet die Band mit dem ausschweifenden Titeltrack, zeigt in „All We Are“ dann gleich, dass auch schnellere Tracks drin sind, bevor die erste ätherische Interlude den Konzept-Gedanken transportiert. Mit „Dim Vision“ folgt ein astreiner und geradliniger Track, der die Weichen auf ein angenehm zugängliches Level stellt. Langsam wuchtige Stücke wie „Into The Abyss“ gelingen Valley Of The Sund ebenso souverän wie knallende Tracks (z.B. „Means The Same“).

Außer dass das Album mit seinen vielzähligen Interluden keine neuen Facetten, sondern eher Atempausen erhält und dass dem Album etwas Breite fehlt, ist „Old Gods“ ein gelungener Stoner-Trip. Valley Of The Sun können die Stärken ihres Genres in Szene setzen und verzetteln sich nur leicht im spirituellen Geschwurbel. Wen nicht stört, dass auf „Old Gods“ lediglich sieben neue vollwertige Stücke sind, bekommt Qualität, die weiß, was sie kann.

Anspieltipps:

  • Dim Vision
  • Into The Abyss
  • Dreams Of Sand

Neue Kritiken im Genre „Stoner-Rock“
7/10

Sechs
  • 2018    
Diskutiere über „Valley Of The Sun“
comments powered by Disqus