Travis - The Man Who (20th Anniversary Edition) - Cover
Große Ansicht

Travis The Man Who (20th Anniversary Edition)


  • Label: Concord/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 120 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
7/10 Leserwertung Stimme ab!

20 Jahre „The Man Who“ wird mit einer Deluxe-Ausgabe gefeiert, die zwar nichts Neues bietet, aber wenigstens den Anlass aufnimmt. Schließlich waren Travis früher einmal wichtig!

Fran Healy (Gesang, Gitarre), Andy Dunlop (Gitarre), Dougie Payne (Bass) und Neil Primrose (Drums) alias Travis feiern 20 Jahre nach ihrem internationalen Durchbruch das Album, mit dem ihnen das Kunststück gelang. Dazu erscheint es in einer erweiterten Deluxe-Ausgabe noch einmal und bringt gleich noch einen passenden, separat veröffentlichten Live-Longplayer dazu mit. Will heißen: Die Travis-Fans dürfen sich über „The Man Who“ als restaurierte Jubiläumsausgabe sowie über das Zeitdokument „Live At Glastonbury ‘99“ freuen.

Die aus Glasgow, Schottland, stammende Band debütierte im Jahr 1997 mit dem Album „Good Feeling“, das vor allem im heimischen Großbritannien eine erste Top-10-Duftmarke setzte und den Weg für die zwei folgenden Geniestreiche ebnete: „The Man Who“ (05/1999) und „The Invisible Band“ (06/2001), die auf der ganzen Welt monatelang die Charts blockierten und zusammen mehr als fünf Millionen Mal abgesetzt wurden. In dieser Zeit gehörten Travis zu den angesagtesten BritPop-Bands auf dem Globus, auch wenn ihnen immer der Makel von Seichtigkeit anhing. Kein Wunder. Ihre Songs wurden ja auch in Dauerschleifen im Radio und Musikfernsehen rauf und runter gespielt.

Bild

Allein aus „The Man Who“ wurden „Writing to reach you“, „Driftwood“, „Why does it always rain on me?“ und „Turn“ als Singles ausgekoppelt, die sich zu Klassikern des Genres entwickelten. Auch wenn sie dadurch vielleicht etwas ausgelutscht sein mögen, ist das „The Man Who“-Album trotzdem ein gelungener Wurf wie aus einem Guss, der damals im Studio von Nigel Godrich (Radiohead, Beck, R.E.M.), Ian Grimble (Manic Street Preachers, Bears Den, Texas) und Mike Hedges (U2, Dido, The Beautiful South) betreut wurde. Am Ende war „The Man Who“ das drittbestverkaufte Album des Jahres in Großbritannien mit inzwischen mehr als 3,5 Millionen abgesetzten Einheiten.

The Man Who“ erscheint nun als 2-Disc-Variante, mit dem Originalalbum auf dem ersten Silberling und 19 (!) Bonustracks auf CD Nummer zwei. Dafür hat die Band einen Berg an Single-B-Seiten, B-Seiten und nochmals B-Seiten zusammengetragen. Denn was die Kids heute gar nicht mehr wissen: In den 90er Jahren wurden sogenannte Maxi-Singles insbesondere wegen ihrer zusätzlichen Songs gekauft, die oft nicht einfach nur aus weiteren Album-Tracks bestanden, sondern aus unveröffentlichten Demos, Live-Songs und im Schreibprozess übriggebliebene Stücken. Also echte Schätzchen. Diese nimmt der Fan in kompakter Form gerne noch einmal mit, auch wenn er sie schon kennt.

Anspieltipps:

  • Driftwood
  • The weight
  • Rock’n‘ (salad) roll
  • Baby one more time
  • Writing to reach you
  • Green behind the ears
  • Why does ist always rain on me?
Neue Kritiken im Genre „BritPop“
5/10

Cause And Effect
  • 2019    
7.5/10

Live At Glastonbury ´99
  • 2019    
Diskutiere über „Travis“
comments powered by Disqus