Natasha Bedingfield - Roll With Me - Cover
Große Ansicht

Natasha Bedingfield Roll With Me


  • Label: We Are Hear/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 66 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
7.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Lange war sie weg. Doch nun ist Natasha Bedingfield als junge Mutter zurück auf der Pop-Bühne.

Satte neun Jahre nach ihrem letzten Album „Strip Me“ (die US-Veröffentlichung war im Dezember 2010, der Europa-Release fand im Mai 2011 unter dem Titel „Strip Me Away“ statt), kehrt Natasha Bedingfield auf die Pop-Bühne zurück. Ihre Karriere begann im Jahr 2004, als die Engländerin im Alter von gerade einmal 22 Jahren mit den Singles „These words“ und „Unwritten“ weltweit die Charts stürmte und mit dem dazugehörigen, sich millionenfach verkaufenden Longplayer in die Phalanx der Superstars aufstieg. Seitdem sind insgesamt drei Alben der 37-Jährigen auf den Markt gekommen, die sich mehr als zehn Millionen Mal verkauften und für ein gutes finanzielles Polster gesorgt haben dürften, um sich ausführlich um andere Dinge des Lebens zu kümmern – wie zum Beispiel die Rolle als Mutter, der Natasha Bedingfield seit Januar 2018 nachkommt.

Doch jetzt steht der jungen Mutter der Sinn offenbar wieder nach Musik. Denn als eines der ersten Signings auf dem im Jahr 2017 von den beiden Musikern und Produzenten Kerry Brown (The Smashing Pumpkins, Miley Cyrus, Courtney Love, Jessica Simpson, Mark Lanegan) und Linda Perry (Alicia Keys, Christina Aguilera, KT Tunstall, Celine Dion, Gwen Stefani) gegründeten Label We Are Hear, gibt Natasha Bedingfield nun mit dem Longplayer „Roll With Me“ ihr musikalisches Comeback. Praktischerweise packte Linda Perry auch gleich als Produzentin des Albums mit an und lieferte im kreativen Verbund 14 neue Tracks ab.

Diese weisen durchgängig einen leichten Vintage-Sound auf, der einem vermeintlichen Wettkampf mit jüngeren Genre-Kolleginnen von Anfang an den Wind aus den Segeln nimmt. Natasha Bedingfield sucht nicht den Vergleich und die Konkurrenz mit eben jenen jungen Hüpfern, sondern hofft darauf, dass die Hörer ihrer frühen Alben mit ihr groß geworden und bereits sind, sich auf einen erwachsenen Sound einlassen, der nicht auf hippen Teenie-Radio-Stationen läuft. Durchaus möglich, dass dieser Plan aufgeht.

Denn wer auf knallige Trendmusik verzichten und sich stattdessen mit einer mehr oder weniger beschaulichen Songsammlung arrangieren kann, dürfte zumindest fünf, sechs Tracks auf „Roll With Me“ entdecken, die über der Durchschnittsmarke rangieren und damit belegen, warum Natasha Bedingfield mit ihrer markanten Stimme einst ein Superstar war und auch heute noch „funktioniert“.

Anspieltipps:

  • I feel you
  • No man I see
  • Can’t look away
  • King of the world
  • Where we going now
Neue Kritiken im Genre „Pop“
5/10

Cause And Effect
  • 2019    
Diskutiere über „Natasha Bedingfield“
comments powered by Disqus