I'm Not A Blonde - Under The Rug  - Cover
Große Ansicht

I'm Not A Blonde Under The Rug


  • Label: Backseat Records
  • Laufzeit: 33 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

I’m Not A Blonde sind ein weiterer Beleg der angenehmen Synthese aus Pop- und Rock-Klängen, die gleichzeitig zur Party sowie zur Entspannung einladen.

Wenn I’m A Blonde ein Zeugnis für Bewegungen im Pop sind, dann dafür, dass es eben keine Bewegung geben muss. Auf „Under The Rug“ konzentriert sich das Duo abermals auf Pop-Sounds und Arrangements, die schon vor 30 Jahren aus den Boxen hätten krabbeln können. Gepaart mit vom Rock inspirierten Gitarrenlinien ist dem Duo eine kurzweilige Platte gelungen, die auch ohne Hits funktioniert.

Kein anderes Genre lebt von Ohrwürmern jedoch wie Pop-Musik, weswegen der selbstbewusste Stil das Album lediglich zu einem gewissen Punkt führt. Auf „Under The Rug“ tritt schnell der Effekt ein, dass Hörer sich darauf einstellen, dass der Folgetrack wieder so ähnlich klingt wie das Vorangegangene. Das spricht für die Einheitlichkeit des Sounds, aber bedeutet ohne Höhepunkte, dass das Album einer Beliebigkeit zum Opfer fällt, die das Gehörte viel zu schnell vergessen macht.

Im vorteilhaften Licht ist dem Duo ein Album gelungen, das lediglich unter einer Vielzahl von Details leidet. Das Fundament auf „Under The Rug“ ist erstaunlich solide und deutet aufmerksamen Hörern Potenzial an. Die Entfaltung des eigenen Stils bleibt weiter das große Ziel für I’m Not A Blonde. Vielleicht sind sie nur einen Hit von einem guten Album entfernt, einem Song, der dem Konstrukt die nötige Strahlkraft verleiht. Der Glaube daran bleibt auf „Under The Rug“ grundsätzlich erhalten.

Anspieltipps:

  • Happy Face
  • No Drugs
  • Simplicity

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
Diskutiere über „I'm Not A Blonde“
comments powered by Disqus