Kat Frankie - B O D I E S EP - Cover
Große Ansicht

Kat Frankie B O D I E S EP


  • Label: Grönland/Rough Trade
  • Laufzeit: 14 Minuten

Dieser Artikel ist ausschließlich Digital erhältlich.

Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Kat Frankie macht „was wäre wenn“-Musik im A-Capella-Stil und nutzt ein vermeintliches Gimmick, um sich weitgehend erfolgreich weiterzuentwickeln.

Kat Frankies A-Capella-EP lässt sich am besten von hinten aufrollen. Zum Abschluss der kurzen „B O D I E S“-EP zeigt sich der neue Ansatz der Künstlerin mehr als Effekt, denn als eigenständige Idee. In Verbindung mit der für 2020 angekündigten Tour kommt der Gedanke auf, dass Kat Frankie sich aus einer neuen Perspektive wieder erleben möchte. Künstlerinnen wie Sheena Ringo aus Japan haben aus solcherlei Ansätzen neue Stilrichtungen für sich erschlossen und auch Kat Frankie ruht sich nicht auf der Neuinterpretation alter Werke aus.

Das neue „Bad Behaviour“-Arrangement ist die deutlichste Vorbereitung auf das, was Konzertbesuche nächstes Jahr erwartet. Gleichzeitig ist der Song ohne dieses Vorwissen beinahe eine Enttäuschung. Der gefällig geratenen Version klebt das Pop-Muster am Klang-Leib, sodass die vorher präsentierten Vorzüge zu merklichen Teilen verloren gehen. Wird „Bad Behaviour“ dagegen vor „How To Be Your Own Person“ und „Versailles“ angehört, klingt der Titeltrack des letzten Albums nach einer frischen Idee.

Die Kat Frankie, die einst mit „Pocketknife“ einen der Geheimtipps des Jahrgangs 2008 geschaffen hat, denkt jedoch weiter. Das offenbart der grandiose Auftakt der EP. Wo das „Bad Behaviour“-Gerüst zu viel auf einmal in den Song zu packen versucht, findet Frankie in „How To Be Your Own Person“ und „Versailles“ Platz für Stille zwischen den Tönen, sodass der A-Capella-Ansatz zum Tragen kommt. Diese erste EP-Hälfte zelebriert sphärischen A-Capella-Pop in seiner besten Form.

Nach diesen ausgeklügelt nachdenklichen Stücken sind die Gospelnummer „Headed For The Reaper“ und „Bad Behaviour“ konventionell wirkende Schritte zurück. Die Spannung liegt darin, wie die zu Beginn präsentierten Ideen weiter verfeinert und entwickelt werden. Es bleibt zu hoffen, dass die süßlich verführende Eingängigkeit von Pop und Standard-Gospel Kat Frankie nicht davon abhält, verrückt zu sein. „B O D I E S“ zeigt sich unentschlossen und lässt offen, in welche Richtung Frankie sich weiter entwickelt. Mehr als geradlinige Ohrwürmer für Zwischendurch hat Frankie definitiv auch weiterhin drauf.

Anspieltipps:

  • How To Be Your Own Person
  • Versailles

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
7.5/10

Mit Den Zehen Am Abgrund
  • 2019    
Diskutiere über „Kat Frankie“
comments powered by Disqus