Jasmin Wagner - Von Herzen - Cover
Große Ansicht

Jasmin Wagner Von Herzen


  • Label: Mirabella/Sony Music
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
6.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Für Blümchens Comeback wird aus dem Happy Hardcore der 90er Jahre moderner Elektro-Schlager.

Kaum zu glauben, aber Jasmin Wagner (41) traut sich tatsächlich noch einmal als Sängerin mit neuen Songs zurück auf die Bühne, nachdem es musikalisch sehr lange ruhig um die als Blümchen berühmt gewordene Hamburgerin war, die mit „Die Versuchung“ (04/2006) bereits einen gescheiterten Comeback-Versuch hinter sich hat. Fünf Jahre lang, von 1995 bis 2000, war der Teenager mit seinen als Happy Hardcore bezeichneten Popsongs der feuchte Traum ihrer männlichen Altersgenossen und mit rund zwei Millionen abgesetzten Alben und Singles eines der erfolgreichsten Musikprojekte der damaligen Zeit. Doch nach der Karriere als Blümchen musste Jasmin Wagner kleinere Brötchen backen. Sie verdingte sich als TV-Moderatorin sowie Theater- und Film-Schauspielerin, ohne dass davon wirklich etwas im Gedächtnis geblieben wäre.

2019 folgte ein trashiges, aber gefeiertes Live-Comeback als Blümchen. Jasmin Wagner war wieder in ihrem Element und nach einiger Zeit bereit dazu, ein neues, altes Kapitel aufzuschlagen. Der Plan lautete, sich musikalisch ein weiteres Mal neu zu erfinden. Anstatt niedlichem Kinder-Techno („Herzfrequenz“) und erwachsenem Chanson-Pop („Die Versuchung“) soll es nun Electro-Schlager sein, der unter der Anleitung von Thomas Porzig (Wincent Weiss, Lea, Kayef, Madeline Juno) und Christoph Papendieck (Maite Kelly, Helene Fischer, Michelle, Schiller) seit Anfang 2020 Gestalt annahm und inmitten der Corona-Pandemie in Album-Form gegossen wurde. Dabei wurde die Fangemeinde über die sozialen Medien regelmäßig auf dem Laufenden gehalten und mit einigen Vorab-Singles versorgt.

Bild

Tatsächlich erscheint die Richtung, weg vom aufgedrehten Happy Hardcore, hin zum gemäßigten Elektro-Schlager, durchaus logisch. Mit simplen, eingängigen Strukturen („Gold“), schlichten Texten („Konfetti-Raketen“) und – im Vergleich zu früher stark reduziertem Tempo („Spring in mein Herz“) – wird dem hinter sich gelassenen Teenager-Alter mit Stil Rechnung getragen, ohne die erfolgreiche Vergangenheit auszublenden. Auf diese Weise entfernt sich eine immer noch sehr jugendlich wirkende Jasmin Wagner nicht zu extrem von ihrer alten Fan-Base und bringt das Potenzial mit, im Schlagersektor neue Hörer zu finden.

Bis zur Albumveröffentlichung waren die (rein digitalen) Singleauskopplungen „Gold“, „Spring in mein Herz“ und „Du bist nicht allein“ aus kommerzieller Sicht ziemlich unter dem Radar geblieben, obwohl sie leicht ins Ohr gehen und problemlos im Pop-Radio laufen können. Vielleicht ändert sich das Kaufverhalten nun, wenn die alten Blümchen-Fans den Longplayer physisch erwerben können, davon 1.000-mal als Fan-Box und sogar auf Vinyl. Ansonsten wäre die ganze Social-Media-Arbeit für die Katz gewesen und Jasmin Wagner zum zweiten Mal nach „Die Versuchung“ mit einer stilistischen Neuausrichtung am Geschmack des Publikums gescheitert.

Anspieltipps:

  • Gold
  • Sterne
  • Lass los
  • Du bist nicht allein
  • Spring in mein Herz
Neue Kritiken im Genre „Schlager/Pop“
6.5/10

Die Helene Fischer Show: Meine Schönsten Momente Vol. 1
  • 2020    
Diskutiere über „Jasmin Wagner“
comments powered by Disqus