Blank & Jones - Relax: Edition Thirteen - Cover
Große Ansicht

Blank & Jones Relax: Edition Thirteen


  • Label: Soundcolours/SOULFOOD
  • Laufzeit: 80 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Ist der Sommer 2021 Anfang August im heimischen Deutschland schon vorbei oder startet er jetzt noch einmal so richtig durch?

Ist der Sommer 2021 Anfang August im heimischen Deutschland schon vorbei oder startet er jetzt noch einmal so richtig durch? Eine Frage, die sich viele stellen. Denn klar geregelt ist nur eins: Ein Sommer ist immer nur dann vollständig, wenn Piet Blank (50), Jaspa Jones (53) und der im Hintergrund arbeitende Andreas Kaufhold (52) ihre relaxten Klänge dazu abliefern. In diesem Jahr veröffentlichen Black & Jones bereits zum 13. Mal ein „Relax“-Doppelalbum und haben dazu nach drei gelb-grün-stichigen Ausgaben wieder zu ihrem angestammten Covermotiv mit den warmen blauen Farbtönen zurückgefunden.

Nichts kann das Gefühl von Sommer, Sonne und Urlaub besser vermitteln, als ein Blick aufs blaue Meer. Heuer ist es zwar nur ein Swimmingpool, doch auch dieser Anblick sollte reichen, um in Stimmung zu kommen. Und wenn nicht, haben wir ja noch immer die Musik, mit der die Kölner DJs in den altbekannten und klar abgesteckten Regionen ihren Beitrag zum Sommer leisten. So sind die beiden Silberlinge stilistisch wie gehabt in zwei Parts unterteilt und wie schob beim Vorgänger mit „Siesta II Sunset“ und „Sunset II Sunrise“ überschrieben. Da weiß jeder, was er bekommt und kann vorher zwischen Chill Out und einem bisschen mehr Power entscheiden.

Bild

Fast die Hälfte der 20 Songs auf „Relax 13“ entstand im Zusammenwirken mit internationalen Gesangsgästen, die zum Teil bereits von vorherigen „Relax“-Ausgaben als Blank-&-Jones-Kollaborateure bekannt sind. So hören wir heuer Mick Roach, Zoe Durrant, Coralie Clément, Kyle Pearce, Laura Serra, Jan Loechelt sowie David Hanks, die den reinen Instrumentalcharakter des Doppelalbums aufheben. Zudem ist mit Bruno Müller (u.a. Mezzoforte, Black Fööss, Lena, Till Brönner, Max Mutzke, Thomas Quasthoff, Mark Medlock) ein weiterer alter Bekannter mit an Bord, der durch seine akustische Gitarre etwas mehr Klangfarbe in den entspannten Reigen einbringt.

Wo „Relax“ draufsteht, ist auch nach gut 18 Jahren „Relax“ drin und damit auch mit Folge 13 ein Anwärter auf die Top 40 der deutschen Album-Charts. Denn Piet Blank und Jaspa Jones offenbaren keinerlei Überraschungen oder Experimente. Sie bedienen ihre Stammhörer mit vertrauten Klängen, die Lounge-, Fahrstuhl- und Hängematten-tauglich sind. Damit wird routiniert der Sinn und Zweck dieser Musik erfüllt, der wie gehabt in einer gepflegten Chill-Out-Unterstützung liegt, die nach all den Jahren und Ausgaben inzwischen vielleicht ein bisschen blass wirkt, aber irgendwie jeglicher Kritik erhaben scheint.

Anspieltipps:

  • High fly
  • All of me
  • Adios Ayer
  • C’est Mieux
  • Swept away
  • Champagne beach
Neue Kritiken im Genre „Ambient“
7.5/10

Essential Album Collection Vol. 1
  • 2019    
Diskutiere über „Blank & Jones“
comments powered by Disqus