Alanis Morissette - Under Rug Swept - Cover
Große Ansicht

Alanis Morissette Under Rug Swept


  • Label: Maverick/WEA
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Frische, gut verdauliche Alanis-Kost ohne große Experimente.

Nach einer (zu langen) Pause von fast vier Jahren meldet sich Alanis Morissette wieder zurück. Unabhängiger ist sie geworden, schreibt und produziert ihre Songs selbst, nachdem sie sich von Produzent Glen Ballard getrennt hatte. Der wurde ihr offenbar nicht mehr gerecht, auch wenn Insider seinen Einfluss auf das Erfolgsalbum "Jagged Little Pill" auf 50 Prozent schätzen. Egal. Frau Morissette hat elf Songs im Gepäck und schlecht sind die alle nicht. Die Unabhängigkeit steht ihr gut zu Gesicht, auch wenn das Artwork mehr als Geschmackssache sein dürfte. Völlig unabhängig auch ihre Songschreibe. Vielleicht manchmal zu unabhängig, denn ihr Versuch, überproportional viele Silben in eine Songzeile zu bringen, endet meist in gönnerhaftem Nicken des Zuhörers. Unter die Kategorie "Rohrkrepierer" (zumindest textlich) fällt denn auch der musikalisch erstaunlich rockige Opener "21 Things I Want In A Lover".

Auf die Idee, 21 Dinge in einem Song aufzuzählen, die ein Lover braucht, um für die Sängerin in Frage zu kommen, kann ehrlich gesagt nur die langhaarige Kanadierin kommen. Ob das den Hörer letztlich interessiert, scheint kaum von Bedeutung zu sein, jedenfalls ist es mir persönlich egal, ob Frau Morissette "in hurry" ist, einen Lover abzubekommen, oder eben nicht. Der alte Geschlechterkampf der Feministin findet sich denn auch leider in penetranter Weise über den gesamten Tonträger, z.B. in "A Man".

Aber gehen wir doch lieber wieder auf die Musik ein, und man muss ganz nüchtern feststellen, dass Morissette auf ihrer neuen Platte nicht nur hochmelodische, einfach schön anzuhörende Ohrwürmer gelungen sind ("Hands Clean", "Precious Illusions"), sondern auch Balladen mit Tiefe, die berühren, ohne zu langweilen (Ausnahme: Das einschläfernde "That Particular Time"). Ansonsten frische, gut verdauliche Alanis-Kost ohne große Experimente, Popmusik vom Feinsten.

So bleibt schließlich nur eines festzuhalten: Sollte Alanis Morissette vorhaben, weiterhin eine ernstzunehmende Musikerin zu bleiben, wäre ihr angeraten, etwas weniger persönliche Texte zu schreiben. Dafür gibt es Tagebücher. Trotzdem: Kaufempfehlung, besser als die Kanadierin kann derzeit kaum jemand anspruchsvolle Popmusik machen.

Anspieltipps:

  • Hands Clean
  • Precious Illusions
  • A Man
Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
Diskutiere über „Alanis Morissette“
comments powered by Disqus