Onkel Fisch - Grillstube Saloniki - Cover
Große Ansicht

Onkel Fisch Grillstube Saloniki


  • Label: Y3k1/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 65 Minuten
Artikel teilen:
2/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Onkel Fisch, alias Markus Riedinger (34) und Adrian Engels (29), bekannt aus der EinsLive Radio Schau, präsentieren mit „Grillstube Saloniki“ ihre dritte CD nach „Der kleine junge Mann von Nebenan“ und „Sataan - Das Album“.

Seit nun mehr vier Jahren und über 1000 Folgen des Wahnsinn sorgen die Stories der kultigen Geschöpfe aus dem Onkel Fisch-Universum Sataan - der wohl dilettantischste Höllenfürst seit der Erfindung des unendlich Bösen, der kleine junge Mann, nur echt mit den Doofen Ohren und das älteste Gyros der Welt aus der Grillstube Saloniki für hemmungslosen Blödsinn auf diversen deutschen Radiostationen.

Auf dem neuesten Album findet man 53 Sketche aus der Frittierfett-verdunkelten Grillstube von Petros Galopolos und seiner Frau Helena mit ihrem dumm-debilen Dauergast Rieco. Eine gute Stunde dreht sich alles um griechische Gaumen-Sensationen à la „Heute im Angebot: Doppelte Portion Gyros Pommes Zwiebel und eine Mickey Maus ohne Füße“. Diese Liebeserklärung an die Pommesbuden der Welt hat gewiss ihren Reiz und einige brüllend komische Situationen aufzubieten („Sushi“, „Glückskeksgyros“, „Kinderteller“, „Riecos Lebensgeschichtopolos?“, „Friteuse“).

Trotzdem wirkt die CD nach einer gewissen Zeit sehr ermüdend. Die Geschichten der drei Protagonisten laufen nach einem immer gleichen Schema ab, sodass keine dauerhafte Spannung aufkommen kann. Das ist schade, war aber fast zu erwarten, da eine Umsetzung auf CD dieser jingleartigen Radiocomedies, die wohl auch eine Art Sendertrademark darstellen, kaum befriedigend möglich ist. Das fiel schon bei den CDs der legendären SWR3 Kultfiguren „Ützwurst & Osterwelle“ (Sascha Zeus und Michael Wirbitzky) auf. Im Radio, als Auflockerung des Programms hervorragend geeignet, wussten die schier endlos aneinandergereihten Gags aus der Konserve nicht zu überzeugen.

Deshalb mein Wunsch für zukünftige Produktionen: Weniger, dafür längere Sketche oder eine Auflockerung durch verschiedene Charaktere. Als Orientierung verweise ich auf die grandiosen CD-Umsetzungen des Radio-FFN „Frühstyxradio“ Ensembles.

"Na denne - Akropolis adieu"

Neue Kritiken im Genre „Comedy“
8.5/10

Lass Knacken, Helge! Helge, Der Film! Helge, Life!
  • 2015    
Diskutiere über „Onkel Fisch“
comments powered by Disqus