Die Toten Hosen - Reich Und Sexy 2 (Die Fetten Jahre) - Cover
Große Ansicht

Die Toten Hosen Reich Und Sexy 2 (Die Fetten Jahre)


  • Label: JKP/Universal
  • Laufzeit: 75 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Alles in allem ein lohnender Kauf, der nicht nur einen guten Eindruck des erfolgreichen Schaffens der Hosen im Laufe der letzten 10 Jahre bietet.

„Reich und Sexy 2 - Die Fetten Jahre“ stellt nicht nur die Verfünffachung der Anzahl unbekleideter Frauen auf dem Cover dar, nein, es ist auch nicht zu leugnen, dass diese zweite Best Of eine Band zeigt, die sich in ihren letzten Jahren enorm weiterentwickelt hat und auch gealtert ist: Die Toten Hosen. War man auf der ersten Werkschau noch relativ jung und mit ungestümen Material wie „Opelgang“ oder „Liebesspieler“ gesegnet, präsentieren sich hier 40-Jährige Rocker, die auch mal ein „Nur Zu Besuch“ anstimmen.

Wie keine zweite Band in deutschen Landen haben es die fünf Düsseldorfer immer wieder aufs Neue geschafft, auf sich aufmerksam zu machen und nach jeder Veröffentlichung eines neues Albums haufenweise Singles auf den Markt zu bringen, die allesamt für Aufruhr sorgten. Sei es das Kult-Sauf-Lied „10 kleine Jägermeister“ vom 1995er-Meisterwerk „Opium fürs Volk“, das provokante „Bayern“ (O-Ton Uli Hoeneß: „Das ist der Dreck, an dem unsere Gesellschaft irgendwann ersticken wird“) von „Unsterblich“ oder das bewegende, inzwischen regelmäßig bei Beerdigungen gespielte „Nur zu Besuch“ vom neuen „Auswärtsspiel“: Alles typische Hosensongs, mal laut, mal leise, aber immer mit der ihnen so typischen textlichen Klarheit und musikalischen Minimalistik. Schwache Songs sind hier eigentlich nicht vorhanden, „Nichts bleibt für die Ewigkeit“ oder das neue, absolut nicht überzeugende „Frauen dieser Welt“ bilden hier die kleine Liste des Vermeidbaren. Überwiegend aber finden sich hier Hits wie „Pushed Again“, „Bonnie and Clyde“ oder das famose „Unsterblich“.

Für Fans sicherlich eher eine - mit Ausnahme der vier neuen Lieder, die bis auf „Frauen dieser Welt“ überzeugen - unnötige CD, da man die Songs sowieso schon kennen dürfte. Und genau für diese Anhänger präsentieren die Hosen auf einer Bonus CD, die den bedeutungschwangeren Titel „Perlen für die Säue“ trägt, 20 Raritäten und B-Sites aus 20 Jahren Hosengeschichte, die teilweise selbst die härtesten Hosen-Fans überraschen werden. Wer hat denn schon etwas von „Rest der Welt“ oder „Gottes Namen“ gehört? Sehr erfreulich für Fans und alle die es werden wollen. Die B-Sites wie z.B. „Kleiner Junge“ oder „Die Sieben ist Alles“ überzeugen auch auf ganze Linie und werfen schon beim einmaligen Durchhören die Frage auf, warum sie überhaupt nicht auf einem der Alben aufgetreten sind.

Alles in allem also ein lohnender Kauf, der nicht nur einen guten Eindruck des erfolgreichen Schaffens der Hosen im Laufe der letzten 10 Jahre bietet, sondern auch in 20 Jahre Hosengeschichte entstandenes, unveröffentlichtes Material einblicken lässt, das zahlreiche Überraschungen bereithält.

Anspieltipps:

  • Pushed Again
  • Paradies
  • Unsterblich
  • Steh Auf Wenn Du Am Boden Bist
  • Nur zu Besuch

Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
7.5/10

First Ditch Effort
  • 2016    
Diskutiere über „Die Toten Hosen“
comments powered by Disqus