Oasis - Standing On The Shoulder Of Giants - Cover
Große Ansicht

Oasis Standing On The Shoulder Of Giants


  • Label: Epic/SONY
  • Laufzeit: 57 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Oasis ist die beste Band der Welt. So raunte man es sich jedenfalls 1996 zu, als den Gallagher- Brüdern und ihrer Band mit "(What's the Story ?) Morning Glory" ein wahres Meisterwerk gelang. Titel wie "Wonderwall" oder "Don't look back in Anger" zählen zum Allerbesten, was je von der britischen Insel überschwappte. Doch von diesem Album an machte sich ein Abwärtstrend bei der Band bemerkbar. Während "Be Here Now" noch ein überdurchschnittlich gutes Album war, ist "Standing on the Shoulder of Giants", das neue Studioalbum, nur noch Durchschnitt.

Der Tonträger ist aber keineswegs schlecht. Das feine Intro sowie "Go Let it Out" oder "Sunday Morning Call" sind wirklich gute Songs. Doch der Musikstil, der Oasis 1996 noch auszeichnete, ging mit der neusten Scheibe verloren. Nur noch Noel und Liam sind von der einstigen Band Oasis übrig geblieben, bei den übrigen Bandmitgliedern gab es im Laufe der Jahre einen Rundumaustausch, der ohne Zweifel erheblichen Schaden an der Musik von Oasis verursacht hat. Die Musik klingt teilweise so dissonant, dass man den Sänger eigentlich gar nicht mehr versteht. Die Keyboardarrangements sind nicht schlecht, passen aber nicht zu Oasis. "Little James", der erste von Liam Gallagher selbst geschriebene Song klingt kitschig und sentimental. "Put yer money where their mouth is" mutet teilweise nur noch penetrant an. Auch Songs wie "Who feels Love" werden nach einer Minute übersprungen. Händeringend sucht der Hörer nach alten Klängen, die an Hymnen wie "Wonderwall" oder "Live Forever" erinnern.

Allen Oasisfans muss also leider gesagt werden: Die gute alte Zeit ist vorbei. Ehe sich Noel und Liam wieder zusammenfinden, um ein neues Album auf den Markt zu werfen, hört man sich dann doch lieber Blur oder Travis (der inoffizielle Oasis- Nachfolger) an.

Anspieltipps:

  • Gas Panic!
  • Sunday Morning Call
Neue Kritiken im Genre „BritPop“
5/10

Can´t Touch Us Now
  • 2016    
Diskutiere über „Oasis“
comments powered by Disqus