The Dandy Warhols - 13 Tales From Urban Bohemia - Cover
Große Ansicht

The Dandy Warhols 13 Tales From Urban Bohemia


  • Label: Capitol/EMI
  • Laufzeit: 56 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Jeder kennt es, kaum einer weiß, von wem es ist: "Bohemian Like You" ist als Dauer-Werbesample für Vodafone in den Ohren von Millionen kommerziellen Fernsehzuschauern. Ein Lied, so unwiderstehlich wie einst die Stones mit umwerfendem "Oooh, Oooh, Oooh"-Refrain. Doch wer steckt hinter diesem musikalischen Dauerbrenner?

Hört man sich "13 Tales From Urban Bohemia", stellt sich beim Kenner von "Bohemian Like You" zuerst ein Überraschungseffekt an. Was hier von den "Dandy Warhols" gezeigt wird, ist nicht selten psychodelisch und sogar reichlich verschroben. Man nennt seine Lieder "Mohammed" oder "Nietzsche" und hält sich stimmlich auch merklich zurück. Die ersten drei Lieder hinterlassen also mit ihrer hypnotisierenden Wirkung einen seltsamen Nachgeschmack. Wo bleiben Songs wie das "Vodafone-Lied" ? Nicht, dass man als Hörer vollends enttäuscht wird. Nicht selten scheint poppige Melodieseligkeit auch hier durch. Allen voran das herrlich beschwingte "Get Off" oder das erfrischend geraderaus rockende "Shakin'", die im krassen Gegensatz stehen zu denen an The Doors oder Velvet Underground erinnernden Stücken.

Ein gemeinsamer Nenner ist kaum auszumachen, aber hört man sich die CD mehrfach an, ist das letztlich zweitrangig. Die Freigeister von den "Dandy Warhols" singen über Philosophie und Spritualität und machen nicht selten den Eindruck elitärer Extavaganz. Warum nicht mal "Nietzsche" besingen? Warum nicht mal ein einziges Gitarren-Lick zelebrieren, nachzuhören in "Mohammed"? Solange dem Schönklang gerecht getan wird, soll es recht sein und "13 Tales From Urban Bohemia" ist voller gutgeschriebener Songs, die das musikalische Talent der Vier nicht selten aufblitzen lassen. Dennoch findet sich hier und da ein Stück Spiritualität zuviel, hin und wieder hat sich auch ein schwächerer Song eingeschlichen, was das Ganze zu einem zweischneidigen Schwert macht.

Wunderschöne Melodien und viel Raum zum In-Der-Musik-Versinken sind jedenfalls in den meist über 5 Minuten langen Songs oft zu finden und heben das Album auf das Niveau gehobenen Durchschnitts.

Neue Kritiken im Genre „Rock“
7.5/10

Walk The Earth
  • 2017    
7/10

Moskau '77
  • 2017    
Diskutiere über „The Dandy Warhols“
comments powered by Disqus