Adriano Celentano - Le Volte Che Celentano E`Stato 1 - Cover
Große Ansicht

Adriano Celentano Le Volte Che Celentano E`Stato 1


  • Label: Epic/SONY
  • Laufzeit: 67 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

„Die Zeiten, in denen Celentano Nummer 1 war“ – so heißt frei übersetzt der Titel des aktuellen Best-Of-Albums von Italo-Pop-Legende Adriano Celentano. Darauf präsentiert das Multitalent (Sänger, Komponist, Dichter, Fernsehmoderator, Entertainer, Schriftsteller und Schauspieler) 17 seiner größten Hits in digital remasterter Form. Obwohl Adriano Celentano auch in Deutschland ein Begriff für viele Menschen ist, kann man seine ungeheure Popolarität in Italien erst fassen, wenn man sich einmal die Zahlen seiner Karriere auf der Zunge zergehen lässt: Der gelernte Uhrmacher veröffentlichte mehr als fünfzig Alben, von denen er alleine in seiner Heimat mehr als 120 Millionen Exemplare verkaufte. Er spielte in 45 Filmen mit, die in seiner Heimat ohne Ausnahme große Publikumserfolge waren. 1999 wurde er in Montreux für seine TV-Show „Francamente Me Ne Infischio“ mit der „Goldenen Rose“ ausgezeichnet. Es existieren mehr als ein Dutzend Bücher, die sich dem „Phänomen Celentano“ widmen.

Egal in welcher Rolle sich der 65-Jährige in den vergangenen vierzig Jahren auch versuchte – es wurde zu einem überwältigenden Erfolg. Auf „Le Volte Che Celentano E’Stato 1“ veröffentlicht der Megastar nun eine Zusammenstellung früher Erfolge, Klassiker und Songs jüngeren Datums. So gibt es in 67 Minuten reichlich schräges Zeug („Sono Un Simpatico“, „Storia D’Amore“) und Schlagermelodien („24.000 Baci“, „Nata Per Me“, „Si E’Spento Il Sole“) aus den 60er-Jahren zu bestaunen, die den Großteil des Songmaterials auf der CD ausmachen. Dazu kommen einige Songs aus den 70ern („Un Alberdo Di 30 Piani“, „Soli“), 80ern („Susanna“) und 90ern („Acqua E Sale“, „L’Emozione Non Ha Voce“), die die Werkschau komplettieren.

Das Hauptaugenmerk aus der Sicht eines nicht italienischen Fans liegt vermutlich auf den international erfolgreichen Songs, die man auch hierzulande kennen und lieben gelernt hat und zurecht als Kult bezeichnen kann. Als da wären: Das schwungvolle „Ciao Ragazzi“, bei dem Celentanos Stimme zwischen Reibeisen und giggelndem Jüngling changiert, der ultra-coole Beat-Stampfer „Mondo In Mi“, „Una Festa Sui Prati“, dieser dahin geknödelte Ausbund von einem Gute-Laune-Song, bei dem niemand stillsitzen kann und natürlich „Azzurro“, die Italien-Hymne schlechthin, die 1990 von einer unbekannten Punk-Band aus Düsseldorf zur Leitmelodie des zweiten deutschen Fußballwunders von Rom wurde.

„Le Volte Che Celentano E’Stato 1“ ist eine feine Song-Sammlung für Celentano-Fans und -Komplettisten sowie für alle Einsteiger, die sich einen Überblick über das Oeuvre des Superstars verschaffen wollen. Trotz einiger obskurer Schmunzeleinlagen ist das Album absolut empfehlenswert und ein sonniger Lichtblick in der kalten Jahreszeit.

Anspieltipps:

  • Soli
  • Azzurro
  • Mondo In Mi
  • Ciao Ragazzi
  • Una Festa Sui Prati
  • L’Emozione Non Ha Voce
Neue Kritiken im Genre „Schlager/Pop“
2/10

Arschkarte
  • 2016    
Diskutiere über „Adriano Celentano“
comments powered by Disqus