Styckwaerk - Momentaufnahme EP - Cover
Große Ansicht

Styckwaerk Momentaufnahme EP


  • Label: Eigenvertrieb
  • Laufzeit: 18 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Der ganz große Wurf, das Entfliehen aus einer lokalen Bekanntheit zur nationalen Größe stellt für Nachwuchsbands allerorten ein nicht zu unterschätzendes Hindernis dar. Unaufhörlich schießen Nachwuchsbands aus dem Boden, die qualitativ oft extremen Schwankungen unterworfen sind. Eine Band, die mit Sicherheit interessant und durchaus das Potenzial aufweist, einmal ganz groß rauszukommen, sind die Würzburger Emo-Punker von „Styckwaerk“, die ihren Stil als „Cord-Rock“ bezeichnen und hier auf ihrer ersten E.P. „Momentaufnahme“ einen erstaunlich stimmigen Mix aus allem präsentieren, was in deutschen Landen zwischen Tocotronic und Die Ärzte liegt.

Erst seit 1½ Jahren besteht diese junge Band um Frontmann Peter Stahmer (Gesang, Gitarre) und seinen Mitmusikern Andreas Lammer (Gitarre, Gesang), Jonathan Seipp (Bass) und Raphael Schönweitz (Schlagzeug), und präsentiert der Menschheit hier nun also mit „Momentaufnahme“ ihren ersten Tonträger. Entstanden ist das Werk auf dem Dachboden des Schlagzeugers, fernab jeder erdenklichen Produktion und live. Natürlich merkt man dies stets dem Sound an, der zwischen „annehmbar“ und „katastrophal“ pendelt. Trotz allem lässt „Momentaufnahme“ ein songschreiberisches Potenzial erkennen, das sicherlich nicht jeder Nachwuchsband anhaftet.

Schon der Opener, „Neben Mir“, eine herrlich pubertäre Abhandlung über das Thema Sex, verfügt über eine erstaunliche Hookline und könnte unter besseren Bedingungen mit Sicherheit als Hit gelten. So bleibt nur das charmant-danebenliegende Organ des Sängers Peter Stahmer und die schöne Gesangsmelodie, die das Lied sehr ordentlich auffallen lassen. „Sportskanonenlober“ vereint auf rotzige Art und Weise punkige Ärzte-Hosen-Rhythmen mit einem Text, der ohne weiteres von den frühen Tocotronic oder den Sportfreunde Stiller stammen könnte. Auch dies ein schönes Lied, dem noch ein bisschen die Dynamik fehlt, das aber vor allem live ausgesprochen rockt.

„Dieser Stadt“ ist vor allem musikalisch interessant und erfreut durch break-lastigen Aufbau und die geradezu eruptiven Passagen. Der Text hingegen erweist sich ein weiteres Mal als Sportfreunde Stiller – Referenz („Ich kenn das schönste Mädchen dieser Stadt“), was zwar die Band zwar nicht gerade in Verdacht bringt, einen Eigenständigkeitspreis zu gewinnen, aber dennoch in seiner Unbekümmertheit angenehm ist. „Ballonflieger“, eine romantische Phantasie von Gitarrist Andreas Lammer, ist zwar insgesamt etwas mangelhaft aufgenommen, weist jedoch eine schöne Gitarrenmelodie auf. Den Abschluss markiert mit dem „Schönwetterwolkenlied“ eine hemmungslos poppige Petitesse, die man gemeinhin wohl als „Freibadpop“ bezeichnen darf („das Schönwetterwolkenlied, mit Spagettiträgerbeat und Kondensstreifengesang“), wäre da nicht die musikalische Gestaltung so break-lastig und dem Rock verschrieben. Ein spaßig getextetes Stück Musik ist das, das aber sicherlich Geschmackssache ist.

Insgesamt ein guter Anfang, diese kleine EP der Nachwuchsband aus Unterfranken. Wie schon weiter oben festgestellt, lässt die Produktion selbstredend zu Wünschen übrig und an einigen Liedern ließe sich noch etwas feilen. Insgesamt weist die E.P. aber ein Ohrwurmpotenzial auf, das schon mal erstaunlich ist. Man kann sich nur wünschen, dass diese Band in näherer Zukunft einmal die Chance erhält, ein professionelles Studio aufzusuchen. Dann nämlich könnte man endgültig feststellen, ob „Styckwaerk“ nur eine platte „Sportfreunde“-Kopie sind oder wirklich eine Band, die eine große Zukunft vor sich hat.

Die E.P. ist zu einem entdeckerfreudigen Preis von 3,-- Euro plus Porto unter info@styckwaerk.de erhältlich!

Neue Kritiken im Genre „Rock“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Styckwaerk“
comments powered by Disqus