Jasmin Wagner - Die Versuchung - Cover
Große Ansicht

Jasmin Wagner Die Versuchung


  • Label: Polydor/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Jasmin Wagner gehört zu den erfolgreichsten deutschen Sängerinnen der 90er Jahre und machte als „Blümchen“ für eine halbe Dekade Charts, TV-Shows und Konzertsäle in vielen Ländern Europas unsicher. Es folgten zahlreiche Engagements als Moderatorin (z.B. für RTL und Disney Channel, sowie bei diversen Veranstaltungen im Sport- und Kulturbereich) und es gab zwischenzeitlich Pläne für eine Schauspielkarriere. Am Ende landete die 25-Jährige doch wieder bei der Musik. Aber nach den beiden mehr oder weniger gescheiterten Singles „Leb deinen Traum“ (08/2003) und „Helden wie wir“ (04/2004) – gemessen an den herausragenden Verkaufszahlen als „Blümchen“ – wurde es vergleichsweise still um Jasmin Wagner.

Folgerichtig wurde ihr erstes Album unter bürgerlichem Namen auf die lange Bank geschoben. Außerdem entpuppte sich die Entstehung als extrem schwere Geburt. Zuerst wurde die Platte von Uwe Fahrenkrog-Petersen (Nena, Nu Pagadi, Preluders) und Lukas Hilbert betreut, dann war plötzlich das Berliner Duo Rosenstolz im Gespräch. Doch die Ergebnisse waren ernüchternd. Aus diesem Grund wurde im Herbst 2004 ein fertig produziertes Album in die Mülltonne geworfen. Mit neuen Songschreibern und Produzenten wurde ein Neuanfang gestartet, der im September 2005 in die Läden kommen sollte. Aber auch hier stellte sich bald heraus: Pustekuchen! Der VÖ-Termin im September und diverse weitere konnten aus den unterschiedlichsten Gründen nicht gehalten werden, so dass sich das Album langsam aber sicher zu einem Phantom entwickelte, bzw. zum deutschen „Chinese Democracy“.

Mitte April ist es dann aber endgültig soweit. „Die Versuchung“ kommt definitiv heraus und dürfte für viele eine handfeste Überraschung darstellen. Mit der Hilfe von Komponist Michel van Dyke und Texter Bernd Begemann wurde eine bunte Mischung aus Popsongs und Chansons eingespielt, die sich am Sound der 60er Jahre orientieren. Leider wurden der Presse vorab nur 20 Minuten als Hörprobe gestattet – und das ist verdächtig! Denn so ist Universal Records auch schon beim gnadenlos gefloppten Album „Mama Lilla Would“ (11/2005) von Ex-No Angel Vanessa Petruo vorgegangen. Damals wurden mit sicherer Hand die sieben besten von insgesamt 15 Songs herausgepickt. Und wer sich nicht die Mühe machte, irgendwie auch in die restlichen Stücke hineinzuhören, konnte schnell zu einer nicht angebrachten Euphorie neigen.

Insgesamt befinden sich elf Songs auf „Die Versuchung“. Neben der Singleauskopplung „Männer brauchen Liebe“ (ein Titel, der durchaus Chancen im Radio haben dürfte), sind dies „Ein zerbrechlicher Moment“ (ein beschwingt groovendes Liebeslied), „Ein schlechtes Gewissen“ (treibende Beats, sparsam instrumentiert, poppige Melodie), „Wahrscheinlich Hallo“ (eine ebenso zarte wie eingängige Ballade), „Komm schon werd’ wütend“ (ein augenzwinkernder Midtemposong, unterm Strich aber nur Mittelmaß), „Versuchung“ (ein auf vertrackter Rhythmik aufbauender Sprechgesang mit französischem Intermezzo, leicht erotisch), „Ich bereue dich so gerne“ (ein sonniger Gute-Laune-Song, leider nur durchschnittlich), „Ein neues Gefühl“ (ein „schleichendes Chanson“, sehr schön!), „Morgen, wenn ich weg bin“ (schöne Melodie, nicht ganz so aufregender Text), „Entschuldigen sie“ (einer der schwächsten Titel der CD. Füllmaterial) und „Alles, was du willst“ (ein balladesker Titel, der ganz okay ist). Am Ende lässt sich deshalb konstatieren: Mit diesem Album wagt Jasmin Wagner einen mutigen Schritt. Sie verlässt die hypereingängigen Trash-Pop-Pfade und begibt sich auf ein deutlich niveauvolleres Terrain.

Ganz allgemein betrachtet, ist dieser neue Stil sowohl von der Art des Gesangs, als auch von der chansonartigen Musik (mit teilweise sehr anspruchsvoller Instrumentierung) her, recht gewöhnungsbedürftig und kaum für Top-10-Plätze geschaffen. Das ist natürlich kein Qualitätskriterium, aber für die Plattenfirma äußerst wichtig. Und diese hält sich bisher bedeckt. So gab es bis kurz vor knapp kein Video zur ersten Single. Trotz schmaler Budgets nicht unbedingt ein Zeichen großen Vertrauens. Aber warten wir’s ab. Bald sind wir alle schlauer, nämlich ab Mitte April, dann steht „Die Versuchung“ in den Regalen der Plattendealer.

Anspieltipps:

  • Ein neues Gefühl
  • Wahrscheinlich Hallo
  • Männer brauchen Liebe
  • Ein zerbrechlicher Moment
Neue Kritiken im Genre „Chanson/Pop“
7/10

Sur La Route
  • 2016    
Diskutiere über „Jasmin Wagner“
comments powered by Disqus