Moonbootica - DJ Sounds Good - Cover
Große Ansicht

Moonbootica DJ Sounds Good


  • Label: Kontor Records/EDEL
  • Laufzeit: 75 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Als sich zur Jahrtausendwende TobiTob, bekannt u.a. durch die Hip Hop Combo Fünf Sterne Deluxe, und KoweSix, seines Zeichens erfolgreicher DJ aus Hamburg, zum Duo Moonbootica zusammen taten, ahnte noch keiner, dass sie nur kurze Zeit später zu einem der gefragtesten DJ- und Produzententeams Deutschlands aufsteigen würden.

Nun könnte man annehmen, da die elektronische Musik momentan eh wieder einen kleinen Aufschwung, durch Künstler wie DJ Thomilla, DJ Friction oder den Turntablerocker erlebt, die alle durch HipHop in Deutschland bekannt wurden, nun aber auch ihre Liebe zur elektronischen Musik kundtun, Moonbootica seien zwei von vielen. Ein Irrtum, denn Monnbootica ist mehr als ein DJ- und Produzententeam, mehr als ein Label, mehr als eine Club-Nacht in Hamburg, Moonbootica ist mittlerweile ein Lifestyle. Die erwähnte regelmäßig stattgefundene Club-Nacht in Hamburg, erst im Hafenklang, dann im Echochamber, mauserte sich schnell vom Geheimtipp zum Pflichttermin der Hamburger Szenegänger. Mittlerweile vier Eigenproduktionen und zahlreiche Remixe für Künstler wie Panjabi MC, Märtini Brös., Boogie Pimps oder Ferris MC sprechen ebenfall eine eindeutige Sprache.

Und so ist es sicherlich nicht verwunderlich, dass nun endlich auch die erste Mix-Compilation der beiden Jungs mit dem Titel „DJ Sounds Good“ mit Tracks von Skai („Mir Geht’s Gut“), Markus Gardeweg („25 Years“), Moston & Malente („In The Sky“), Phil Fuldner („Never Too Late“) und vielen mehr seit dem 29.03. auf dem Markt ist. Alle Songs sind vereint in einem genialen Mix, der die Qualitäten der beiden Jungs keineswegs in Frage stellt. Crossover-House heißt das Geheimwort, denn die klassische House Music ist tot, und so hört man auf der Compilation Crap House gepaart mit Taxi Techno - alles wird Disko. Ein genialer, rotzfrecher Sound, wie man ihn von den Live-Gigs der beiden kennt – Sex für die Ohren halt. Und wer die beiden noch nicht live gesehen hat, kein Problem, denn um die Platte auch richtig zu promoten, geht es erstmal auf ausgedehnte Club-Tour quer durch Deutschland. Also Augen und Ohren auf, es lohnt sich!

Anspieltipps:

  • Moonbootica – We 1, 2 Rock
  • Moonbootica – Roll The Dice
  • Groove Rebels – Loose Yourself
  • Fat Phase – Don’t Be Shy
Neue Kritiken im Genre „Dance“
7/10

Raw Movements/Rude Movements
  • 2016    
Diskutiere über „Moonbootica“
comments powered by Disqus