DJ Koze - All People Is My Friends - Cover
Große Ansicht

DJ Koze All People Is My Friends


  • Label: Kompakt/ZOMBA
  • Laufzeit: 66 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Alles in allem, ist dieses Set wie kein zweites.

Hoch im Norden Deutschlands, in seiner Heimatstadt Flensburg, begann die doch recht bunte und abwechslungsreiche Karriere des Stefan Kozalla, besser bekannt als DJ Koze. Dort gründete er mit Cosmic DJ und dem schrecklichen Sven, die er auf einer Party kennen lernte, die HipHop-Combo TBC-Attack. Darüber hinaus agierte er noch mit einem alten Schulfreund zusammen als Daily Oppressors sowie Space Funk. Dass er damals schon das Plattendrehen beherrschte wie kein anderer, beweist die Tatsache, dass er 1991 den zweiten Rang bei den DMC DJ-Mix-Meisterschaften von Deutschland erreichte.

Zwei Jahre später zog es Koze nach Hamburg. Dort gründete er 1993 mit Cosmic DJ, Sven Francisco und Stachy das HipHop-Quartett Fischmob, welches sich knapp fünf Jahre und zwei Alben später, 1998 auflöste. Nebenbei hatte sich Koze unter dem Pseudonym Adolf Noise einen Namen als Remixer gemacht, bearbeitete unter anderem Songs von Egoexpress, Blumfeld oder Fünf Sterne Deluxe und veröffentlichte im Jahr 2000 seine erste Mix-CD mit dem Titel „Music Is Okay“. Darüber hinaus lies er regelmäßig die Plattenteller in Clubs wie dem Studio 672 in Köln oder den Golden Pudel Club in Hamburg rotieren.

Knapp vier Jahre nach dem Ende von Fischmob kreuzten sich die Wege von Koze und Cosmic DJ erneut. Zusammen mit Erobique gründeten sie 2002 die Elektro-Combo International Pony und veröffentlichten ihr Debütalbum „We Love Music“, welches einschlug wie eine Bombe. Er selbst produziert außerdem als Monaco Schranze für Kompakt sowie für deren Speicher Serie („The Geklöppel Continues“).

Ebenfalls bei Kompakt erschien nun am 26. Januar dieses Jahres seine zweite Mix-CD mit dem Titel „All People Is My Friends“. Doch in diesem Fall ist ein DJ-Mix nicht gleich ein DJ-Mix. Vielmehr stellt Koze erneut seine Kreativität unter Beweis und serviert mit dieser Mix-CD ein bisher noch nicht da gewesenes Hörerlebnis. Man könnte es mit der umgekehrten Wirkung eines Drogen-Konsums beschreiben, da das Set melancholisch startet und euphorisch endet. Los geht es, wie gesagt, mit zwei sehr verhaltenen, fast schon meditativen Songs, „Solitude Sea“ von World Standard und Wechsel Garland sowie einer fantastischen Version des Beatles-Klassikers „The Long And Winding Road“ vom legendären Langley Schools Music Project. Nach diesen beiden perfekt aufeinander abgestimmten Eröffnungsnummern wird die Geschwindigkeit mit „I Was Yours“ von The Christians & Konrad Sprenger sowie „My Favourite Shop“ von Jan Jelinek Avec The Exposures nach und nach im Zeitlupentempo erhöht, bis unser Mix-Meister schließlich bei Tracks von Mr Oizo, Thomas Brinkmann und Villalobos landet.

Alles in allem, ist dieses Set wie kein zweites. Von daher kann man getrost sagen, dass es sich dabei um ein kleines aber feines musikalisches Meisterwerk handelt, welches in fast jede Gemütslage hineinzupassen scheint und die Kreativität des Stefan Kozalla mal wieder eindrucksvoll belegt.

Anspieltipps:

  • Typerope - Mathew Jonson
  • Isch - Thomas Brinkmann
  • 80sc 7seq - Jackmate
  • I Was Yours - The Christians & Konrad Sprenger
  • The Long And Winding Road - Langley Schools Music Project
Neue Kritiken im Genre „Dance“
7/10

Raw Movements/Rude Movements
  • 2016    
Diskutiere über „DJ Koze“
comments powered by Disqus