Fünf Sterne Deluxe - Wir Sind Im Haus EP - Cover
Große Ansicht

Fünf Sterne Deluxe Wir Sind Im Haus EP


  • Label: YoMama/SONY
  • Laufzeit: 18 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Daumendrücken und gespanntes Warten sind angesagt, denn schlimmer kann es ja eigentlich nicht mehr werden.

Fünf Sterne Deluxe sind wieder im Haus – oder etwa nicht? Eine der wohl erfolgreichsten HipHop-Combos Deutschlands – Fünf Sterne Deluxe – melden sich nach drei Jahren Auszeit mit einem Mann weniger und neuer EP zurück. Angefangen hatte alles 1998, da erschien nämlich das Debütalbum der vier Hamburger Jungs mit dem Namen „Sillium“ und enterte direkt die Deutschen Album-Charts. Songs wie „Willst Du Mit Mir Geh’n?“ oder „Dein Herz Schlägt Schneller“ sind bis heute unvergessen und gehören wohl zu den besten Songs der einheimischen HipHop-Kultur.

Fünf Sterne Deluxe, dass sind zum einen Das Bo und Tobi Tobsen, die schon Anfand der 90er als Der Tobi & Das Bo die Crowd rockten und mit „Genie und Wahnsinn“ ein Album veröffentlichten, das sich vom Geheimtipp zum Pflichtkauf mauserte. Zum anderen haben wir da noch Marcnesium und DJ Coolmann. 2000 folgte dann ihr zweites Album „Neo.Now“, welches zwar ebenfalls mit Songs wie „Die Leude“ recht erfolgreich war, jedoch qualitativ nicht so recht an das Vorgänger-Album herankam. Danach wurde es erstmal recht still um die Band. Wohlgemerkt um die Band, denn solo waren die vier in der Zeit nicht gerade faul. Das Bo erschuf endlich sein lang ersehntes Soloalbum „Best of III - Alleine“, nachdem er ja schon mit seiner ersten Solo-Single „’Türlich, ’türlich (sicher Dicker)“ einen der Überhits im Jahr 2000 vorweisen konnte. Tobi Tobsen produzierte Ferris MC sowie die Bonzen Brothers, gründete nebenbei sein eigenes Label moonbootique rec. und bildet eine Hälfte des momentan angesagtesten DJ- und Produzenten-Teams Deutschlands in Sachen elektronischer Musik Moonbootica. Marcnesium machte erste Produzentenerfahrungen (ein Beat für Bo, an die 60 Instrumentals), führte Regie bei verschiedenen Musikvideos (JCA, Milton, Das Bo, Moonbootica), fotografierte und brachte seine Artworkfirma “sieht aus nach marcnesium“ auf Vordermann. DJ Coolmann … tja, der wurde seitdem nicht mehr gesehen.

Zu dritt hauten sie nun Anfang Juli ihre EP „Wir Sind Im Haus“ auf dem Markt, die insgesamt vier Songs sowie vier Interludes enthält. Leider muss man sagen, dass gerade die vier Songs nicht mal halbwegs in die Nähe derer kommen, wie man sie bisher von den Fünf Sternen gewohnt war. Langweilige schon da gewesene Texte zu den altbekannten Themen Weed und Selbstdarstellung gepaart mit genauso ideenlosen Beats. Einzig das Interlude „Bülsen Panomal“, in dem auf geniale Art und Weise ein Reiseleiter samt Begrüßung und Ansage im Reisebus parodiert wird, ist ein kleiner Lichtblick auf der EP. Zum Ende bleibt der schwache Trost, dass alle Songs bis auf „Wir Sind Im Haus“, die auf der EP vertretenen sind, nicht auf dem kommenden Album zu finden sein werden. Somit ist dann Daumendrücken und gespanntes Warten angesagt, denn schlimmer kann es ja eigentlich nicht mehr werden.

Anspieltipps:

  • Wir sind im Haus
  • Bülsen Panomal
Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
7/10

Copyshop
  • 2017    
7.5/10

Lang Lebe Der Tod
  • 2017    
Diskutiere über „Fünf Sterne Deluxe“
comments powered by Disqus