Lamont Dozier - Reflections Of... - Cover
Große Ansicht

Lamont Dozier Reflections Of...


  • Label: JamRight/In-Akustik
  • Laufzeit: 62 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Eine Motown Legende meldet sich mit seinen Welthits zurück! Mit „Reflections Of...“ - die erfolgreichsten Kompositionen, die in mehr als 40 Jahren entstanden - betritt ein Mann die Bildfläche, der als Produzent bereits Berühmtheit erlangte.

Geboren 1941 in Detroit, widmete sich Lamont Dozier bereits früh der Musik. Mit 11 Jahren schrieb er erste Texte, mit 12 die ersten Songs und mit 13 Jahren war für ihn bereits klar: „.....ich will Popstar werden!“. Gesagt getan, mit 15 Jahren unterschrieb er seinen ersten Plattenvertrag, 1962 dann einen Vertrag als Produzent, Songwriter und Künstler bei Motown. Dort angekommen traf er die Brüder Brian und Eddie Holland, mit denen er gemeinsam erste Erfolge produzierte. Das Team avancierte in kürzester Zeit zum Hit-Garanten und Erfolgstrio erster Güteklasse. 1968 verließen die drei Ausnahmeproduzenten Motown. Lamont Dozier zog es in den Untergrund. Dort schrieb er heimlich und selten von der Öffentlichkeit wahrgenommen, einen Hit nach dem anderen. Unter eigenem Namen veröffentlichte Dozier diverse Alben, die seltsamer Weise keine große Aufmerksamkeit erhaschten. Hits schrieb er wohl lieber für andere. Mitte der achtziger Jahre zog es ihn nach Europa. Das Produzententeam Stock, Aitken & Waterman rief und er folgte dem Ruf. Mit erfolgreichen Produktionen für Eric Clapton, Simply Red, Boy George und Alison Moyet verdiente er sich seinen weiteren Lebensunterhalt. U.a. ehrte ihn die Phonoindustrie mit einem Grammy, einem Brit Award, einem Golden Globe und einer Oscar-Nominierung für den Phil Collins Song „Two Hearts“ aus dem Film „Buster“.

Im neuen Jahrtausend angekommen, arbeitete Lamont Dozier für Dance Stars wie Mya und Nu-Metal Bands wie Linkin´ Park. Ein Wechsel in noch unbekannte Musikwelten. Heute kann man mit Fug und Recht behaupten, Lamont Dozier braucht kein Neuland mehr zu entdecken. Er hat alle Sparten des Genre Musik sehr erfolgreich bedient. Eines jedoch hält ihn auch weiterhin im Produktionsstudio und am Schreibtisch fest – ein Musical schwebt in seinem Kopf, das er unbedingt der Öffentlichkeit präsentieren möchte. Der Titel und erste Songs liegen bereits im Archiv – „Roll Over Beethoven“ wird uns bestimmt in der nächsten Zeit noch häufiger beschäftigen. Wir sind gespannt.

54mal eroberte ein Song aus der Feder des Amerikaners die Spitze der Charts. Da sollte sich doch eine tolle Platte zusammenstellen lassen. Mit „Reflections Of...“ veröffentlicht er nun ein Werk mit 14 Hits vergangener Tage. Es finden sich Songs die jeder mitsingen oder –summen kann, wie „Stop, In The Name Of Love“, „Where Did Our Love Go“, „How Sweet It Is“, „This Old Heart Of Mine“, „Baby Love“ und viele mehr. Das Besondere: Lamont Dozier interpretiert seine Meisterwerke in ungewohnt lässiger, ruhiger Weise. So hat man sie noch nie gehört. Songs, die andere in den Pop-Olymp hievten. „..... drei Viertel dieser Songs waren damals Liebeserklärungen an ein und die selbe Frau, in die ich mich schon mit zwölf verguckt habe....“, so Lamont Dozier. Also genau das passende für gemütliche Stunden zu zweit. „.... mir als Sänger kam es darauf an, diese Songs möglichst langsam zu singen, um sozusagen Gefühle zu melken.“ Glückliche Momente verbreiten eine melancholische Stimmung.

Anspieltipps:

  • This Old Heart Of Mine
  • Stop! In The Name Of Love
  • Baby Love
  • How Sweet It Is (To Be Loved By You)
  • Reach Out, I´ll Be There
Neue Kritiken im Genre „Pop“
9/10

Monarchie Und Alltag (Re-Release)
  • 2017    
Diskutiere über „Lamont Dozier“
comments powered by Disqus