Torun Eriksen - Glittercard - Cover
Große Ansicht

Torun Eriksen Glittercard


  • Label: Emarcy Records/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 52 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Norwegen kristallisiert sich immer mehr als Brutstätte erstklassiger Jazzmusiker und Sänger/-innen heraus. In den letzten Jahren klopften u.a. Silje Nergaard, Rebekka Bakken und andere an die Pforte der Jazz-Billboard-Charts. Mit Torun Eriksen überrascht nun eine weitere Sing- & Songschreiberin aus dem hohen Norden die Fachwelt. In Norwegen bereits als "außerordentliches Gesangstalent" und "Stimme des Jahres" auf Händen getragen, präsentiert sich Torun Eriksen nun deutschen Kritikern. Diese können sich auf eine bemerkenswerte Interpretin des Jazz freuen.

Ein kurzer Rückblick: Einen ersten Grundstein für ihre musikalische Karriere legt Torun Eriksen bereits in jungen Jahren. Als Sechsjährige tritt sie einem Gospelchor bei. Bis zu ihrem 19. Lebensjahr wird dieses Genre ihre gesangliche Heimat. Ausflüge in andere Musikwelten genießt Torun immer mal wieder in dieser Zeit. So zieht es sie zum Soul, Jazz und Rhythm & Blues. Das "Real Book" " Standardwerk des Jazz und Blues - liegt immer unterm Kopfkissen. Irgendwann schlägt jedoch die Uhr zwölf und Torun beginnt ihre eigenen, persönlichen Songs zu komponieren und zu schreiben. Während ihres Musikstudiums perfektioniert sie das Songwriting. Erste Kontakte zu talentierten Musikerkollegen knüpft sie 1997 in Oslo. Ein erstes gemeinsames Projekt " die Band Licorice " eine Mischung aus Funk-, Soul- und Disco-Covern. Weitere lehrreiche und konstruktive Erfahrungen sammelt Torun Eriksen in den Jahren bis 2002 " u.a. als Gastsängerin der Formation Mulens Portland Combo, bei Knut Halmrast und bei Festival-Konzert-Einsätzen mit der Band Chipahua im norwegischen Molden und Bergen.

Den entscheidenden Anstoss für Torun Eriksens Solodebüt "Glittercard" gab letztendlich Produzent, Labelchef (Jazzland) und Musiker Bugge Wesseltoft (Keyboard, Piano, Percussion) " kein Unbekannter im Jazzgeschäft. "....eines der größten Gesangstalente, die er in den letzten Jahren in Norwegen gehört habe...". "Glittercard" fasziniert und packt vom ersten bis zum letzten Ton. Hat man die Scheibe erst mal im Player, will sie nicht mehr raus. Und das ist auch gut so. Sparsam aber sachlich auf den Punkt, spezielle und dennoch für jeden greifbar " "Glittercard" mischt Jazz-, Rhythm & Blues-, Soul-, Reggae-, Gospel-, Folk- und Mainstream-Farben zu einem aparten Gesamtbild. Jeder Farbtupfer hat Tiefe. Toruns frappierend "schwarze" Stimme "From Day To Day" versprüht eine wohltuende Atmosphäre. Warm "Worth Waiting For", herzlich, aufrichtig, seelenvoll "I Love A Man" " ein Genuss fürs Gehör.

"Glittercard" " eine perfekt abgemischte Zusammenstellung gefühlvoller, stiller, emotionaler Songs unterschiedlichster Stilfärbungen. Der eine nennt es Orientierungslosigkeit, der andere Einstellungssache. Eines bleibt jedoch festgestellt " Torun Eriksen: ein Gesangstalent erster Güteklasse. Zeitlose Songs die mit viel Gefühl unter die Haut gehen.

Anspieltipps:

  • Glittercard
  • Outside Inside
  • Worth Waiting For
  • Under The Rainbow
  • Picking Up The Pieces
Neue Kritiken im Genre „Jazz“
Diskutiere über „Torun Eriksen“
comments powered by Disqus