Earth Affair - Chapter One - Cover
Große Ansicht

Earth Affair Chapter One


  • Label: Sunny Moon/Skip Records
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Anschnallen und das Rauchen einstellen, Los geht die Reise. Wir beginnen in den kühlen nordischen Hochebenen, fliegen über die rauen, sagenumwobenen Höhen Schottlands in die aufregenden Metropolen Europas, von dort ans ruhige, genussvolle Mittelmeer und schließlich ins ferne Afrika. Earth Affair goes „Chapter One“. Eine Musik - ein Projekt - eine Reise der Gefühle. Brücken schlagen zwischen den Kulturen.

Hinter „Chapter One“ verbirgt sich in erster Linie der isländische Schlagzeuger Gulli Briem. Manchen wird er als Drummer der in den 80er Jahren bekannten Fusion-Formation Mezzoforte ein Begriff sein. Ich sage nur „Garden Party“. Sein Talent stellte er in der Vergangenheit Künstlern wie Björk, Herbie Hancock und Madonna zur Verfügung. Aus diesem reichen Schatz an Erfahrungen, Impulsen und Antrieben schöpfte Gulli Briem eine Menge Ideen, Geistesblitze und Eingebungen für das Projekt Earth Affair. Mastermind Briem schuf mit „Chapter One“ einen ersten Auszug – genannt „Eine musikalische Reise für die Sinne“.

Als Producer, Arrangeur, Komponist und Musiker begibt sich Gulli Brim auf eine endlos musikalische Reise voller spannender und ungewöhnlicher Sounds. Er mischt isländische Chorgesänge mit schottischen Pipes, Afro-Sounds mit französisch anmutenden Klangwelten, ein wenige Jazz, Rock, Pop und viel Elektro. Hier und da driftet die Musik etwas in Enigma´sche Welten. Stellenweise leider zu aalglatt, zu gemangelt, ohne Ecken und Kanten. Diese würden dem Projekt gut zu Gesicht stehen, zumal man von der illustren Schar an Spitzenmusikern mehr Kreativität erwarten könnte und eigentlich auch voraussetzt. Zu den Aufnahmesessions in London, Oslo, Paris und Reykjavik lud sich Briem Morten Harket (Vocals - A-HA) – ein kleines Highlight – „Gildas Prayer“, Keven Armstrong (Guitar – Iggy Pop), Matthias Canavese (Accordeon – Les Negresses Vertes), Eythor Gunnarsson (Keyboards – Mezzoforte), Jingles (Bass – Gabrielle), Wolfgang Haffner (Drums – Nils Landgren), die französische Sängerin Mami – „French Touch“ - , die isländischen gregorianischen Stimmen von Voces Thules – „Highest Spirit“ - und andere ein.

„Chapter One“ – ein in sich komplexes Gesamtkunstwerk. Macht ohne weiteres neugierig auf mehr. Allerdings würde der Sache hier und da ein wenig mehr Verspieltheit und Ideenreichtum gut tun. Phantasie und Wahnsinn liegen oft eng nebeneinander... oft aber auch meilenweit von einander weg.

Anspieltipps:

  • Volcano
  • Spaceman
  • French Touch
  • Reykjavik Sunset
  • Little One – Growing Up
Neue Kritiken im Genre „World Music“
Diskutiere über „Earth Affair“
comments powered by Disqus