Britney Spears - Greatest Hits: My Prerogative - Cover
Große Ansicht

Britney Spears Greatest Hits: My Prerogative


  • Label: Zomba/BMG
  • Laufzeit: 80 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
6.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Im Fall von „Greatest Hits: My Prerogative“ schlagen bitte alle zu, die sowieso alles von ihrem Star im Regal stehen haben müssen.

„And now, the end is near; And so I face the final curtain. My friend, I’ll say it clear, I’ll state my case, of which I’m certain. I’ve lived a life that’s full. I’ve traveled each and ev’ry highway; And more, much more than this, I did it my way.” Britney Spears – so jung und doch schon am Ende? Könnte man meinen, denn in den letzten Monaten kamen die Einschüsse immer näher. Zum Beispiel, als im Radio anstatt der neuen Singles die alten Hits gespielt wurden und ein Skandälchen (ob bewusst provoziert oder zufällig entfacht, lassen wir mal dahingestellt) das nächste jagte. Spätestens da konnte man ahnen, dass die Zeit als Pop-Ikone für Britney Spears unweigerlich abzulaufen scheint. Dazu kam, dass das letzte Studioalbum „In The Zone“ (2003) nicht besonders lief und die dazugehörige Welttournee mehr einer peinlichen Playback- und Strip-Club-Posse glich und nicht die groß angekündigte Entertainment Show war

Gut, irgendwann trifft es die meisten Popstars. Wobei sechs Jahre an der Spitze der Charts und 60 Millionen verkaufte Tonträger wahrlich keine schlechte Ausbeute sind. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Und wer weiß, ob in einem Jahr noch ein Hahn nach Britney Spears kräht. Also lasst uns gebührend Abschied feiern, denn Frau Spears zieht sich jetzt erst mal ins Privatleben zurück – in das wir zuletzt schon sehr intensive Einblicke hatten – um mit Ehemann Nummer 2 (by the way: interessante Quote für eine 22 Jährige...) eine Familie zu gründen. Angeblich ist Frau Spears auch schon schwanger. Deshalb ganz schnell her mit der vorweihnachtlichen Vollbedienung in Form einer „Greatest Hits“ CD und DVD, die vielleicht den letzten Zahltag für lange Zeit für Britney Spears darstellt, sodass der Sinn und Zweck dieser Compilation gar nicht erst näher erörtert werden muss.

Im Fall von „Greatest Hits: My Prerogative“ schlagen bitte alle zu, die sowieso alles von ihrem Star im Regal stehen haben müssen. Und natürlich diejenigen, die nur die Singleauskopplungen kennen und jetzt eine praktische Zusammenstellung dieser überteuerten Kurzläufer ihr Eigen nennen wollen. Frau Spears bzw. ihr Plattenlabel lässt sich auch nicht lumpen und fährt alles auf, was uns in den letzten Jahren in Funk und Fernsehen vergnügliche Augenblicke bescherte. Sogar drei neue Stücke gibt es zu bestaunen („My prerogative“, eine Coverversion des ´88er Bobby-Brown-Hits, „Do somethin” und das von der „In The Zone”-DVD bekannte „I've just begun having my fun“). Und der Sammler muss wissen, dass die europäische Version mit „I love rock 'n' roll“ einen zusätzlichen und mit „Born to make you happy“ einen alternativen Song enthält, da der Titel „From the bottom of my broken heart“ nur in den USA als Single erschien und deshalb nicht auf der vorliegenden Version zu finden ist. Schnellentschlossene Käufer bekommen sogar noch eine Remix-CD beigelegt. Wobei, wer hört sich eigentlich diese nervtötenden Endlosschleifen freiwillig an?

Viel interessanter dürfte da schon der Erwerb der gleichnamigen DVD sein, die mit bisher ungesehenem Material aufwartet. Alternative Schnittversionen bekannter Clips, zensierte Einstellungen und das kurzfristig zurückgezogene Video zur Single „Outrageous“, bei der Britney verschärften Körperkontakt mit Snoop Doggy Dogg hat. Ein Fest für die Sinne und die Geldbörse. Also bitte zugreifen!

Anspieltipps:

  • Lucky
  • Stronger
  • Sometimes
  • Born to make you happy
  • I'm not a girl, not yet a woman
Neue Kritiken im Genre „Pop“
7.5/10

Colors
  • 2017    
Diskutiere über „Britney Spears“
comments powered by Disqus