Das Bo - Best Of III: Alleine - Cover
Große Ansicht

Das Bo Best Of III: Alleine


  • Label: YoMama/SONY
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Seid ihr bereit für Das Bo samt Solo-Debütalbum? Vier Jahre nach seinem ersten Solo-Track „’Türlich, ’türlich (sicher Dicker)“ kommt nun endlich mit „Best of III - Alleine“ das langersehnte Debütalbum vom Hamburger Vorzeige-Rapper Das Bo. 10 Jahre hat Bo nun schon karrieremäßig auf dem Buckel. Zusammen mit seinem Buddy Tobi Tobsen, seines Zeichens genau wie Das Bo ¼ der mittlerweile legendären Hip Hop Combo Fünf Sterne Deluxe sowie ½ des momentan gefragtesten DJ- und Produzenten-Teams in Sachen elektronischer Musik Moonbootica, fing Anfang der 90er Jahre unter dem Namen Der Tobi & Das Bo alles an. Das Album „Genie und Wahnsinn“ mauserte sich schnell vom Geheimtipp zum Pflichtkauf der noch jungen deutschen Hip Hop Bewegung.

1998 veröffentlichte Das Bo dann zusammen mit Tobi Tobsen, Marcnesium und DJ Coolmann das erste Fünf Sterne Deluxe Album mit dem Namen „Sillium“. Die ausgekoppelte Single „Dein Herz schlägt schneller“ avancierte zum Übersteiger und enterte die deutschen Single-Charts. Zwei Jahre später folgte das bis dato letzte Album der vier Nordlichter mit dem Namen „Neo.Now“, welches locker an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen konnte. Im selben Jahr veröffentlichte Das Bo auch seine erste Solosingle mit dem Namen „’Türlich, ’türlich (sicher Dicker)“ und landete damit einen der erfolgreichsten Songs des Jahres. Das dazugehörige Soloalbum ließ dann aber stolze vier Jahre auf sich warten und wurde nun Anfang Juni endlich unter dem Namen „Best of III - Alleine“ veröffentlicht. Die Vorab-Singles „Seid Ihr Bereit Für Das Bo?“ und „Ich Hab Rap Für Dich“ gaben schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf die Marschrichtung des Albums.

Wer vom Album nun knalligen Partyrap erwartet hat, wird allerdings enttäuscht. Nach Kreativknick und -pause gibt sich Bo zwar gewohnt schnodderig, aber auch nachdenklich. Größtenteils sinniert der Rapper in ruhigeren Tönen über sich und seine Musik, verzichtet dabei sogar auf Samples und Spielereien. Die Beats kommen dabei fast ausschließlich von Marcnesium, textlich geht es größtenteils um die Bedeutung von Hip Hop in Bos Leben. Der Track „Seid ihr bereit für das Bo?“, der sich mit einem knackigen Bläserauftakt deutlich von Seeed beeinflusst zeigt, ist so ziemlich die einzige Nummer, die mit etwas schnellerem Tempo daher kommt. Empfehlenswert seien noch die Songs „Schnaps bzw. Ich Brauch“ mit J-Ro von den Alkaholiks, bei dem der Beat von Snoop Doggs „Beautiful“ durch den Mixer gezogen wurde, sowie „Was Ich Brauch“ und „Bau“, in dem sich Maschiene Tim gleich zweimal von seiner Sahneseite präsentiert, zu erwähnen. Alles in allem gelingt Bo mit „Best of III - Alleine“ ein nettes, chilliges Album für zwischendurch – mehr jedoch nicht. Nun heißt es Daumendrücken und gespanntes Warten auf das nächste Fünf Sterne Deluxe Album.

Anspieltipps:

  • Seid Ihr Bereit Für Das Bo?
  • Schnaps bzw. Ich Brauch
  • Ich Rap Für Dich
  • Bau
Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
7/10

Gebäck In The Days: Live In Hamburg
  • 2017    
Diskutiere über „Das Bo“
comments powered by Disqus