Renee Olstead - Renee Olstead - Cover
Große Ansicht

Renee Olstead Renee Olstead


  • Label: Reprise/WEA
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
9/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Renee Olstead: Der neue Stern am Amerikanischen Musikhimmel. Schön, dass es noch junge Künstlerinnen gibt, die nicht zum erstbesten Casting rennen, sich von zweitklassigen Musikbusiness-Menschen bewerten lassen um dann im Eiltempo produzierte Popsongs gepaart mit immer der gleichen Tanzperformance zu präsentieren und dann einige Jahre später nach einem rasanten Höhenflug wieder im Nirgendwo zu verschwinden.

Renee Olstead ist eine solche Künstlerin. Gerade mal 15 Jahre alt und schon ein alter Hase im Showgeschäft. In Houston, Texas als einziges Kind kreativ unterstützender Eltern geboren, wuchs Renee in einer vielseitigen musikalischen Atmosphäre auf. Ohne Musikunterricht sang sie ständig mit dem Radio mit - nicht ohne den Hits des Tages ihren eigenen Dreh zu geben. Und so fand Renee sich schon bald auf den Bühnen lokaler Musiktheaterproduktionen und Talentwettbewerben wieder. Aber auch schauspielerisch war Renee nicht untätig und so kann man sie in den Kinohits „The Insider“ an der Seite von Russell Crowe, „End of Days“ mit Arnold Schwarzenegger und dem bald erscheinenden „13 Going on 30“ neben Jennifer Garner bewundern. Auch in der CBS-TV-Comedy „Still Standing“ ist Renee mit von der Partie.

Für die Dreharbeiten zu „Still Standing“ war Renee nach Los Angeles gezogen und während sie ihre Schulbildung in Heimkursen erhielt, fand sie nebenbei noch Zeit, mit einer Jazz- und Swing-Band in bekannten Hollywood-Hotspots wie „The Madison“ oder „The Derby“ aufzutreten. Als sich herausstellte, dass ihre abendlichen Engagements mit den tagelangen Drehs nicht zu vereinbaren waren, entschied sie sich, zur Erinnerung an ihre Arbeit mit der Band eine CD aufzunehmen. Gemeinsam dokumentierte man einige der Songs, die später für Renees Major Label-Debüt ausgesucht wurden. Diese CD, eigentlich nur als persönliches Souvenir gedacht, landete über einen längeren Umweg auf dem Schreibtisch von David Foster, der als Musiker und Produzent (Josh Groban, Michael Bublé und Celine Dion) nicht weniger als 14 Grammys gewann und als Talentscout einen mehr als guten Ruf genießt.

Auf ihrem gleichnamigen Debütalbum findet man zum einen eine vollendete Sammlung einiger der beliebtesten Standards des Great American Songbook, von „Summertime“ bis „Someone To Watch Over Me“, von „What A Difference A Day Makes“ über „Sentimental Journey“ bis zu „A Love That Will Last“. Außerdem enthalten ist ein Duett mit Peter Cincotti - der Neil Sedaka-Hit „Breaking Up Is Hard To Do“, eine grandiose Version von Maria Muldaurs „Midnight At The Oasis“ und „A Love That Will Last“, das David Foster und seine Frau Linda Thompson speziell für Renee geschrieben haben. Alle Songs werden von Renee atemberaubend in Szene gesetzt, so dass die Vergleiche mit großen Sängerinnen wie Billie Holiday oder Judy Garland keinesfalls aus der Luft gegriffen sind. In den USA liegt man der jungen Texanerin jetzt schon zu Füßen und lauscht mit großem Vergnügen ihrer Stimme. Seit Ende Juli steht das Album nun auch endlich in den Deutschen Musikläden und all diejenigen, die schon damals beim Album „Swing When You’re Winning“ von Robbie Williams mit offenem Mund dastanden, sollten sich erstmal das Album der 15-jährigen Renee anhören – doch Vorsicht, dass sich der Kiefer nicht ausrenkt.

Anspieltipps:

  • Taking A Chance On Love
  • Breaking Up Is Hard To Do
  • Meet Me, Midnight
  • What A Difference A Day Makes
Neue Kritiken im Genre „Jazz-Pop“
Diskutiere über „Renee Olstead“
comments powered by Disqus