Lisa Loeb - The Way It Really Is - Cover
Große Ansicht

Lisa Loeb The Way It Really Is


  • Label: Zoe Records/IN-AKUSTIK
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Heute setzt man sie auf die gleiche Stufe wie Carly Simon. Es gibt sogar manche, die sie als Nachfolgerin eben genannter bezeichnen. Damals, war das gewiss anders. Doch plötzlich und unerwartet stand sie im Rampenlicht. Und jetzt präsentiert sich Lisa Loeb mit ihrem siebten Album als ausgereifte und allen Kritikern erhabene Singer/Songwriterin.

Ihre musikalische Karriere begann zwar schon 1989 im Duett mit Liz. Doch so richtig nahm keiner Notiz von den Beiden. 1994 schlug Lisa Loeb wie aus dem Nichts alle Rekorde. Man müsste mal nachblättern, ob das Guiness-Buch der Rekorde auf der Höhe war und der Verlag Lisa´s Schaffen mit einem Eintrag würdigte, bzw. es dem Verlag einen Eintrag wert war, denn in erwähntem Jahr kam Lisa, sang Lisa und siegte Lisa. Mit dem Titel „Stay“ brach sie bis dato alle besagte Bestleistungen. Die junge Singer/Songwriterin schaffte den Sprung in den Charthimmel ohne Plattenvertrag irgend eines Majorlabels in der Hand. „Stay“ entstammte dem Soundtrack zu „Reality Bites“ und machte Lisa in einer Nacht zum Weltstar. Die aus Dallas/Texas stammende Sängerin, konnte sich, logischer Weise, am nächsten Morgen kaum noch vor Major´s retten. Sie behielt trotz arger Bedrängnis die Ruhe und zog, auf gut deutsch, ihr Ding durch. Bis heute. Trotz Grammy-Nominierungen, einer Menge Konzerte an der Seite illustrer Musiker wie Lyle Lovett, Emmylou Harris, Shawn Colvin, den Indigo Girls und anderen, behielt sie stets die Oberhand und verlor nie den Blick für ihr Tun. Die sympathische Sängerin widmete sich ihren Kompositionen und heimste, trotz mächtiger Konkurrenz, eine Menge Anerkennungen, Lob und Preise ein.

Lisa Loeb ist heute ausgereifter denn je. Kein Wunder, Erfahrungen machen eben reicher. Doch nicht nur Erfahrungen. Lisa hat das gewisse Etwas, was Storytellers eben auszeichnet. Sie hat zum Einen Sinn für Humor, sie hat den Blick fürs Wesentliche und sie hat das Talent, dies alles in Worte und Musik zu fassen.Ihr aktuelles Werk „The Way It Really Is“ zeigt genau dieses auf. Ob solo an der Gitarre oder mit Bandbegleitung, Lisa ist einfach auf der Höhe der Zeit. Und dies ohne poppigem Rumgemache und hippem R&B-Gedusel. Sie bleibt sich treu, brilliert an den Saiten und kredenzt allen die es hören wollen, einen Sound der anregt, anmacht und verführt. Hier und da laid back, mal etwas poppig, mal Folk orientiert – klein, fein und immer auf den Punkt. Lisa Loeb verpackt authentische Geschichten in Musik.

Sicherlich kommt es dem ein oder anderen etwas schlicht und einfach gestrickt daher. Doch damit versprüht Lisa die Melancholie des Lebens, die man eben bei seinem alltäglichen Allerlei so gerne verspürt oder gerne verspüren würde. Ihre Stimme reflektiert Wohlgefallen, ihr Spiel und ihre Kompositionen beanspruchen Geist und Seele. An ihrer Seite wirken Künstler wie Emily Saliers (Indigo Girls), Billy Steinberg (Madonna), Bob Clearmountain (Rolling Stones), Jimmy Harry (Kylie Minogue), John Shanks (Sheryl Crow), Dweezil Zappa und andere, die den Aufnahmen ihren Support-Stempel aufdrücken. Über allen schwebt jedoch Lisa Loeb, auf ihre typische und eben sympathische Weise.

„The Way It Really Is“ - ein großer Wurf im olympischen Jahr, gespickt mit Ohrwürmern, die man gerne bei einem Glas Roten und Kerzenschein mitsingt oder summt. Wer dem Alltagstrott entschwinden möchte, dem sei dieses Album dringend ans Herz gelegt.

Anspieltipps:

  • Probably
  • Diamonds
  • Lucky Me
  • Hand Me Downs
  • Window Shopping
Neue Kritiken im Genre „Songwriter-Pop“
6.5/10

Querfeldein
  • 2017    
Diskutiere über „Lisa Loeb“
comments powered by Disqus