Robbie Williams - Greatest Hits - Cover
Große Ansicht

Robbie Williams Greatest Hits


  • Label: Chrysalis/EMI
  • Laufzeit: 79 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Gerne wird über den Sinn und Zweck von „Greatest Hits“-Alben gestritten. Doch selten machte eine solche Compilation mehr Sinn, als im Fall von Robbie Williams.

Es hat Krach gegeben im Hause Williams. So großen Krach, dass die Ehe mit Songschreiber Guy Chambers nach vielen unglaublich erfolgreichen Jahren geschieden wurde. Nicht nur mit Frauen hat der liebe Robbie also Pech, auch mit Männern klappt’s offenbar nicht wirklich. Dabei machte sich der ehemalige „Take That“-Star regelmäßig einen Riesenspaß daraus, mit seinem blendenden Verhältnis zu Guy Chambers anzugeben und eine homoerotische Verbindung in den Raum zu stellen. Und jetzt ist alles aus! Aber wie das eben so ist bei Superstars, steht der Nachfolger schon parat: Stephen Duffy.

Duffy ist seit einem Vierteljahrhundert im Musikbusiness tätig, führte aber mehr ein Schattendasein. Der in Birmingham aufgewachsene Songschreiber gehörte zur Urformation von Duran Duran, stieg aber aus, bevor der große Erfolg über das Pop-Ensemble hereinbrach. Auch Madonna wollte ich bereits als Ghostwriter verpflichten, doch Duffy lehnte dankend ab. Zusammen mit seinem Bruder gründetet er schließlich die Band The Lilac Time, die jede Menge ergebene Fans, aber nur wenig kommerziellen Erfolg hatte. Immer wieder wechselnde Plattenfirmen waren die Folge, bis Robbie Williams Stephen Duffy eine Zusammenarbeit anbot. Diesmal packte Duffy die Chance beim Schopf und schlug ein. Nach eigenen Angaben war die Atmosphäre zwischen Williams und ihm so gut, dass er einfach ja sagen musste.

Das Ergebnis der ersten Sessions liegt nun in Form von zwei neuen Songs auf der schon lang angekündigten „Greatest Hits“-CD von Robbie Williams vor. Da heißt es gut hingehört, schließlich wird das für Ende 2005 angekündigte neue Studioalbum genau diesen Sound haben. So gibt es mit „Radio“ einen relativ ungewöhnlichen Dance-Song im Post-New-Wave-Stil, der sicher nicht zu den Großtaten in der Karriere des Robbie Williams zählt, und mit „Misunderstood“ eine typische Feuerzeug-Ballade im Stile von „Angels“ und „Eternity“. Darüber hinaus enthält die CD eine Auswahl jener Hitsingles, die eine der bemerkenswertesten Karrieren in der britischen Musikgeschichte markieren. Die insgesamt 19 Tracks auf „Greatest Hits“ stammen aus den vier Nr. 1-Alben „Life Thru A Lens”, „I've Been Expecting You”, „Sing When You're Winning” und „Escapology”. Lediglich die Gassenhauer des „Swing When You're Winning”-Albums (2001) wurden ausgespart. Ansonsten erhalten Fans und Neueinsteiger einen hervorragenden Überblick über das Schaffen des 30-Jährigen. Vom stürmischen „Let me entertain you“ über die opulente Mega-Ballade „Angels“ und das unvergessliche Duett mit Kylie Minogue „Kids“ bis zum jüngsten Smash-Hit „Feel“ liefert „Greatest Hits“ das perfekte Destillat von Robbies grandioser Laufbahn als Solokünstler.

Gerne wird über den Sinn und Zweck von „Greatest Hits“-Alben gestritten. Doch selten machte eine solche Compilation mehr Sinn, als im Fall von Robbie Williams. Schließlich platzierte er im Laufe seiner Solokarriere nicht weniger als 16 Singles in den britischen Top 10. Fünf seiner Alben belegten den ersten Platz der britischen Albumcharts. Weltweit summieren sich seine Albumverkäufe auf bislang 32 Millionen. Für die letzte Tournee des 14-fachen Brit-Award-Preisträgers im Jahr 2003 wurden über 1,6 Millionen Tickets verkauft. Im Juni 2003 brachen Robbies legendäre Knebworth-Shows alle zuvor aufgestellten Rekorde. Die Konzerte, die an drei Tagen 375.000 Menschen anlockten, gelten als die größten jemals organisierten Open-Air-Shows in Großbritannien. Lasst uns also diesen Robbie so abfeiern, wie er es verdient hat!

Anspieltipps:

  • Angels
  • She’s the one
    Come undone
  • Misunderstood
  • Let me entertain you
  • The road to Mandalay
Neue Kritiken im Genre „Pop“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Robbie Williams“
comments powered by Disqus