Leserkritiken zu
Die Toten Hosen - Zurück Zum Glück

  • Punkrock
7.5/10 Unsere Wertung
5.7/10 Leser Stimme ab!

26.04.2007 - 15:53 Jan Philipp Neß Lieber Herrgot, schalte endlich diesen Mist ab:

Zu diesem Ergebnis kam ich schon, als ich "Zurück zum Glück" das erste Mal hörte. Und auch beim 5., 6., oder 7. Mal kann ich leider nichts anderes über die CD sagen. Das ganze Album klingt nach der Frage: Was haben die Hosen da eigentlich veranstaltet? Wofür waren die Herren auf Ibiza? Die Stücke hätten genausogut in Düsseldorf geschrieben und aufgenommen werden können.

Zurück zum Glück klingt nach einem totalen Popalbum, die Mischung aus Laut und Leise klingt völlig verkorkst. Aber was kann man bei einer knappen Dreiviertelstunde Spielzeit auch schon groß erwarten.

1/10

02.04.2007 - 21:25 Micka Sie kommen nur in Frieden und wir haben die Wahl. Wir können entscheiden: Kopf oder Zahl?
Die toten Hosen zeigen mit diesen Album, dass das Ende noch lange nicht in Sicht ist. Das Album gehört zu den Besten der Band, keine Frage. Mit "Ich bin die Sehnsucht in dir" haben die Hosen ein fantatisches Lied komponiert, mit "Alles wird vorübergehen" zeigen sie, dass sie trotz ihrer hohen Bekanntheit im deutschsprachigen Raum, mit beiden Beinen fest auf dem Boden der Realität stehen. Um dies noch zu verdeutlichen, verwendeten sie für das Video zu "Alles wird vorübergehen" Ausschnitte aus eines ihrer besten Konzerte, Rock am Ring 04. Darauf soll man erst kommen. Und mit "Walkampf" haben sie ihr erstes Trinklied geschrieben, in denen es eigentlich überhaupt nicht um Alkohol geht. Kann sein, dass ich mich irre, aber egal. Ja, und da wäre noch "Freunde". DIE Hymne für die Hosen-Fans. Und auch für Freunde! Mit "Beten" haben sie wieder einmal die Kirche kritistiert. Und dennoch muss man zugeben: Irgendwie haben sie Recht. "Herz brennt" ist das absolute Liebeskummerlied und "Zurück zum Glück" hat einen hohen Mitgröllfaktor. Dieser ist auf der DVD "Heimspiel" unüberhörbar bemerkbar. "Die Behauptung" ist wohl der interessanteste Song: Es klingt so verstört, so unnütz irgendwie, und dennoch hat es eine gewisse Genialität in sich. Klar, dass der Song beim ersten Hören total unsympatisch klingt, aber wenn man ihn immer wieder hört, wie bei mir der Fall war, kommt diese Genialität zum Vorschein, wenn auch nur ein bisschen. Es geht eigentlich nur um die Musik, in diesen Song. Den Text soll man inhaltlich nicht so ernst nehmen.
Nie waren die ruhigen Songs so ruhig, nie waren die harten Songs so hart. Das Album ist ein gelungendes Werk der Hosen mit Songs, die bei einen unter die Haut gehen und immer wieder zum wiederholen zwingen!

Gez. Micka

10/10

14.03.2006 - 21:21 Norbert Lintner Ich bin schon Ewigkeiten ein Hosenfan und ich muss sagen diese CD steitet sich mit den CD's "Ein kleines bisschen Horrorschau", "Opium für Volk" und "Reich & Sexy I" um den Platz "beste CD überhaupt"!!!!!

10/10