Travers And Appice - It Takes A Lot Of Balls - Cover
Große Ansicht

Travers And Appice It Takes A Lot Of Balls


  • Label: Steamhammer/SPV
  • Laufzeit: 58 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
4.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Travers And Appice: Bluesrock für Leute mit Mumm in den Knochen. Da werden alle Rock-Fans mit der Zunge schnalzen: Zwei Koryphäen des Genres, Gitarrist/Sänger Pat Travers und Schlagzeuger Carmine Appice, veröffentlichen mit tatkräftiger Unterstützung vom Meister aller Bass-Klassen T.M. Stevens das gemeinsame Album „It Takes A Lot Of Balls“.

Pat Travers gehört seit über dreißig Jahren zu den renommiertesten Bluesrock-Gitarristen Amerikas und kam im zarten Alter von gerade mal 12 Jahren durch Jimmy Hendrix zur Gitarre. Carmine Appice war Co-Autor von Welthits wie „Do You Think I’m Sexy“ oder „Young Turks“ und spielte mit großen Acts wie Pink Floyd, Ozzy Osbourne und Ted Nugent. Außerdem war Appice Gründungsmitglied einer ganzen Reihe von Bands wie Vanilla Fudge, Cactus, Blue Murder oder den Heavy Metal-Helden King Kobra. T.M. Stevens war an Veröffentlichungen von Nona Hendryx, Joe Cocker (Unchain My Heart, One Night Of Sins, Nightcalls), Pretenders, Little Steven (Freedom - No Compromise), Tina Turner (Foreign Affairs), Billy Squier (Enough Is Enough), James Brown (Gravity), Billy Joel (River Of Dreams) und Steve Vai (Sex and Religion) beteiligt und ist somit alles andere als ein unbeschriebenes Blatt.

„Wir planten eigentlich nur ein oder zwei Stücke…“ so Carmine Appice. Herausgekommen ist ein kraftstrotzendes Bluesrock-Album mit kernigen Gitarrenriffs, peitschenden Schlagzeugsounds und raffinierten Bass-Grooves. Ohne auffällige „Ups & Downs“ präsentieren die drei Herren 13 Stücke gleich bleibender Qualität – der treibende Opener „Better From A Distance“, das krachende „I Don´t Care“, das in typischer Southernrock-Tradition angelegte „Can`t Escape The Fire“ oder sanftere Töne in „Hey You“ um nur einige zu nennen. Pat Travers zeigt sich dabei nicht nur als Fachmann für energetische Powerchords und flinke Soli, sondern streut immer wieder beachtliche Slide-Parts ein oder zeigt in „Stand Up“, dass er auch die Regeln des Funkrock aus dem FF beherrscht.

„It Takes A Lot Of Balls“ ist summa summarum ein zeitloses, ambitioniert gespieltes und kraftvolles Bluesrock-Album ohne Schnörkel, bei dem nicht nur die technischen Fähigkeiten der Einzelkönner, sondern vor allem auch das durchaus gelungene Songwriting im Vordergrund stehen. Und wenn sich dann noch der Spaß den die drei Rock’n’Roll-Recken beim Produzieren dieses Albums hatten auf den Hörer überträgt, kann man von einem durchweg gelungenen Machwerk sprechen.

Anspieltipps:

  • Gotta Have Ya
  • Stand Up
  • Keep On Rockin’
Neue Kritiken im Genre „Blues“
Diskutiere über „Travers And Appice“
comments powered by Disqus