Chris Botti - When I Fall In Love - Cover
Große Ansicht

Chris Botti When I Fall In Love


  • Label: Columbia/SONY
  • Laufzeit: 59 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Fachkreise bezeichnen ihn als den „Sexiest Trumpetplayer seit Chet Baker“. Mit soften Klängen, wunderschönen Trompetensounds und einer Melange aus Wohlklang und Harmonie, begeistert der 42jährige Chris Botti mit aktuellem Album erneut die Jazz-Pop-Welt. „When I Fall In Love“ – Ja, wo die Liebe nun mal hinfällt. Relaxter, smoothy Jazz. Genau das passende an Musik und Hintergrundstimmung für trübe, ungemütlich frische Herbst- und Wintertage.

Chris Botti, so heißt der Bursche mit der Trompete (eine 1949er Martin Committee). Geboren wurde er in Portland, Oregon. Bereits früh lodert in ihm die Leidenschaft fürs Trompete spielen. Grundlagen des Musikhandwerks erlernt Chris Botti recht schnell, dank seiner Mutter, einer klassisch ausgebildeten Pianistin. 1986 verfeinert er sein Können u.a. mit einer Ausbildung in New York. Sein Lehrer in dieser Zeit, kein geringerer als Meistertrompeter Woody Shaw. Er weist Chris Botti den ihn richtigen Weg. Nach intensivem Studium und gründlichem feilen an der Technik, entwickelt sich Chris Botti über die Jahre zu einem begehrten und gefragten Sessionmusiker. Es war also nur eine Frage der Zeit, wann ein Großer des Business bei ihm anklopfen würde. Als Erster meldet sich Paul Simon. Mit ihm geht Botti 1990 für 15 Monate auf Welttournee. Als versierter Live-Trompeter erspielt er sich schnell einen Namen und weitere Engagements.

1995 veröffentlicht Chris erstmals etwas als Solist: „First Wish“. Er überrascht die Fachwelt mit einem Stil aus jazzigem Ambient Pop. 1996 kreiert Botti die Musik für Robert M. Youngs Film „Caught“. Es folgen weitere Alben mit „Midnight Without You“ (1997) und „Slowing Down The World (1999). In dieser Zeit gastiert Chris Botti an der Seite namhafter Künstler wie Joni Mitchell und Marc Cohn. 2000 tritt ein weiterer Star des Rock ins Leben Chris Bottis, Sting. Mit ihm verbindet er bis heute eine ausgeprägte und ausgedehnte Freundschaft. Sting ist aber nicht nur Freund, sondern gilt für Botti als Mentor und Vorbild. Chris begleitet Sting auf seiner „Brand New Day“-Tour. Zurzeit ist Chris Botti wieder kräftig im Geschäft. Nach drei Alben bleibt er auf „When I Fall In Love“ seiner Linie als gefühlvoller Balladen- und Smooth-Komponist und Interpret treu. Der Studioplayer lädt zum gnadenlosen Relaxen ein. Bis auf wenige Ausnahmen verwöhnt Chris Botti den Hörer mit instrumentalem Liedgut. Die Ausnahmen: „What´ll I Do?“ (Vocals: Paula Cole), „No Ordinary Love“ (Vocals: Jill Zadeh), „La Belle Dame Sans Regrets“ (Vocals: Freund, Mentor und Vorbild Sting) und „How Love Should Be“ (Vocals: Paula Cole).

“When I Fall In Love” ist Musik für die Seele. Softige Trompetenklänge und wunderschöne Orchesterarrangements bilden eine ausgewogene, federleichte Melange aus Jazz und Pop. Etwas für verliebte Stunden zu zweit. Musik für besinnliche Augenblicke, um dem grauen Alltag zu entfliehen.

Anspieltipps:

  • No Ordinary Love
  • Cinema Paradiso
  • When I Fall In Love
  • Time To Say Goodbye
  • La Belle Dame Sans Regrets
Neue Kritiken im Genre „Jazz“
Diskutiere über „Chris Botti“
comments powered by Disqus