Lampshade - Because Trees Can Fly - Cover
Große Ansicht

Lampshade Because Trees Can Fly


  • Label: Glitterhouse/INDIGO
  • Laufzeit: 62 Minuten
Artikel teilen:
8.5/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Wenn der Winter langsam aber sicher die Regentschaft über die Temperaturen und die menschliche Laune übernimmt, verschwinden meist auch die CDs mit fröhlichen Popsongs im Regal. Für die kalte Jahreszeit bedarf schließlich auch der richtigen Musik - und sei es in Form dämlicher Sarah-Connor-Plagiatsballaden. Doch es geht auch anders! Um Längen anspruchsvoller als das Oeuvre der Diva aus Delmenhorst erweist sich nämlich zum Beispiel das Debütalbum der dänisch/schwedischen Gruppe Lampshade, die mit ihren melancholischen Klanglandschaften für den absolut schönsten Winter-Blues sorgen.

Was Lampshade auf „Because Trees Can Fly“ praktizieren, kann man im weitesten Sinn mit Emo-Pop, gerne auch Rock, umschreiben. Denn was dort, in den tiefen Wäldern Schwedens, im Millway Studio in Horda, im Sommer 2003 aufgenommen wurde, klingt wie eine vertonte Reise durch den Strudel menschlicher Gefühle. So was geht natürlich nur mit einer erdigen Produktion und richtigen Instrumenten. Platz für Samples oder anderen Elektronik-Schnickschnack gibt es keinen. Und so präsentieren Rebekkamaria (Vocals, Piano), Martin vad Bennetzen (Gitarre), Johannes Dybkjaer (Bass) und Daniel Löfgren (Drums) eines der intensivsten Hörerlebnisse des Jahres – ausgeschmückt mit Trompete, Cello, Blechbläsern, Glockenspiel und jeder Menge hart rockender Gitarren. Schließlich haben die männlichen Musiker von Lampshade ihr musikalisches Zuhause im Hardcore, Emo- und Melancholic Rock.

„Because Trees Can Fly“ schleicht sich schüchtern und leise an einen heran und türmt sich im Laufe der Zeit wie eine riesige Welle auf, die dann tosend über einen zusammenbricht. Eingefangen wird dies beeindruckende Klangszenario in schwebenden Pianoklängen, die immer wieder durch eruptive Gitarrenwände aufgebrochen werden. Abgerundet wird dieses kleine Meisterwerk durch elfenhafte Stimme von Frontfrau Rebekkamaria, die der von Björk oder Anneke van Giersbergen (The Gathering) sehr ähnlich ist. Zusammen ergibt sich ein stetiges Gänsehautgefühl und pure Intensität, die den Hörer am Ende tatsächlich glauben lässt, dass Bäume fliegen können.

Mit einer besseren Herbst/Wintermusik, als Lampshades „Because Trees Can Fly“ ist in diesem Jahr nicht mehr zu rechnen. Das schwedisch/dänische Quartett liefert ein Werk ab, das so berührend und zu jederzeit zugänglich ist, ohne in verkopfte Soundtüfteleien abzudriften, dass es an der Schwelle zum Genre-Klassiker steht. Diesen erleben wir vielleicht schon bald, denn Lampshade-Album Nummer 2 steht bereits in den Startlöchern. Daumen drücken!

Anspieltipps:

  • Clean
  • Within symmetry
  • As I left the room
  • Because trees can fly
  • He is right in my mirage
Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
5/10

Mints
  • 2017    
Diskutiere über „Lampshade“
comments powered by Disqus