Anna Sahlene - It´s Been A While - Cover
Große Ansicht

Anna Sahlene It´s Been A While


  • Label: B-Factory/DA Music
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Das beschauliche Schweden zählt nicht erst seit ABBA, Roxette, Ace Of Base und den A*Teens zu den absoluten Hochburgen der Popmusik. Irgendwie haben es in der Vergangenheit immer wieder Künstler und Produzenten aus der skandinavischen Metropole geschafft, den Musikmarkt mit mehr oder weniger langlebigen Trends zu überfluten. Dass dabei nicht alles Gold ist, was glänzt, beweist das Debütalbum von Anna Sahlene...

Anna Sahlene mag als erwachsene Sängerin in Deutschland (noch) kein Begriff sein. Den Teenager Anna Sahlene kennt man dagegen aus der TV-Serie „Die Kinder von Bullerbü“, in der sie als 11-Jährige mitspielte. Mit 18 zog es Anna aus ihrer Heimat Soderhamm in die große Hauptstadt Stockholm, wo sie ihren Traum von der Musik verwirklichen wollte. Sie arbeitete als Studio- und Backgroundsängerin und bekam als Mitglied der Gruppe Rhythm Avenue einen Plattenvertrag. Nach nur einem Album verließ Anna die Band wieder, um eine Solokarriere in Angriff zu nehmen. Mit dem jungen schwedischen Produzenten Patrick Berger (Aaron Carter, Kylie Minogue, Hilary Duff, Jennifer Brown) und der New Yorker Songschreiberin Kara Dioguardi (Celine Dion, Kylie Minogue, Laura Pausini, Britney Spears, Kelly Osbourne) nahm sie das Album „The Little Voice“ auf, das aber nie veröffentlicht wurde.

Im Laufe des Jahres 2002 – nachdem sie für Estland erfolgreich am Eurovision Song Contest teilnahm (Platz 3) – erhielt sie das Angebot, ein neues Album mit alten, unveröffentlichten Songs und frischen Kompositionen aufzunehmen. Das Ergebnis lautet auf den Nahmen „It´s Been A While“ und wurde am 21. Mai 2003 in Schweden veröffentlicht. Nach Portugal und Japan, steht nun auch der Release in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf dem Plan. „It´s Been A While“ präsentiert insgesamt 14 Songs, darunter auch der Grand-Prix-Titel „Runaway”, im typischen Mainstream Pop/Rock-Gewand. Daran gibt es auch nichts auszusetzen, schließlich funktionieren diese (oftmals am Reißbrett entworfenen) Songs in der Regel sehr gut, siehe Ashlee Simpson, Hilary Duff oder Ana Johnsson.

So sind Parallelen zu den genannten Kolleginnen bei fast allen Stücken gegenwärtig, wodurch die Eigenständigkeit der durchaus starken Stimme der Schwedin leiden muss. Dazu kommt, dass die naturgemäß sehr eingängigen Songs ohne Überraschungen auskommen und mehr oder weniger belanglos aus den Boxen sprudeln. Hier ist einfach alles nur ganz nett und mit wenigen Ausnahmen („No ordinary girl”, „Loser“, „We´re unbreakable“, „Troublemaker“) von der Konkurrenz besser in Szene gesetzt worden. Unterm Strich ist „It´s Been A While“ deshalb bestenfalls nette, aber verzichtbare Popmusik. Identitätslose Massenware von der Stange für Bravo-Leser und Viva-Stammzuschauer. Fürs Formatradio bestens geeignet. Aber sonst....?!

Anspieltipps:

  • Loser
  • Hush hush
  • Troublemaker
  • No ordinary girl
  • We´re unbreakable
Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „Anna Sahlene“
comments powered by Disqus