Michael Bublé - It´s Time - Cover
Große Ansicht

Michael Bublé It´s Time


  • Label: Reprise/WEA
  • Laufzeit: 49 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Als Michael Bublé 2004 mit seinem selbstbetitelten Debütwerk ins Rampenlicht trat, prickelte und flimmerte die Luft. Mit seinem Charme, seiner unvergleichlichen Stimme und der Art und Weise, alles zusammen erstklassig in Musik zu fassen, eroberte er in Null Komma Nix die Musikwelt. Michael Bublé – der Sinatra des 21. Jahrhunderts...?

Großen Anteil an seinem Erfolgsweg, hat ohne Zweifel Michaels Großvater. Er schob ihn zum richtigen Zeitpunkt aufs gewinnbringende Gleis. Bereits in jungen Jahren sog klein Michael Songs von Ella Fitzgerald, Sarah Vaughan, Keely Smith in sich auf. Künstler, die in Opas Musiktruhe auf ihn warteten. Er widmete sich den Genres Jazz, Swing, Blues und Soul, hörte Elvis und Stevie Wonder und vor allem Frank Sinatra. Opa Bublé wusste es bereits zu diesem Zeitpunkt: Michael wird ein zweiter Sinatra. Also packte er den Jungen und stellte ihn ans Mikrophon. Mit 17 Jahren hatte Michael bereits so viele Erfahrungen gesammelt, dass er genau wusste, was er wollte und wohin die Reise gehen würde. Er gewann den Canadian Youth Talent Search, nahm ein paar Independent-Alben auf und gastierte in einer Musikrevue.

Kein geringerer als der kanadische Premierminister Brian Mulroney stellte ihn dem mehrfachen Grammy-Gewinner und Ausnahmeproduzenten David Foster vor. Dieser war von seinem Talent so angetan, dass er Michael kurzerhand unter Vertrag nahm. 2004 veröffentlicht Michael Bublé sein Debüt, von dem mehr als vier Millionen Alben über den Tresen gingen. Es regnete Zahlreiche Gold- und Platinauszeichnungen (fünffach Platin in Australien, dreifach Platin in Kanada, Doppelplatin im UK, dazu war er die Nummer 1 in den Albumcharts in Kanada, Italien, Spanien, Malaysia, Hong Kong und Singapur). Michael Bublé ist auf dem besten Weg zum Weltstar.

Mit „It´s Time“ veröffentlicht Bublé nun sein neues Album, das einen absolut würdigen Nachfolger seines Majordebüts darstellt. Swing, Bigbandsound und Jazz vom Feinsten. Erstklassige Interpretationen von Klassikern und Evergreens, zeitlose Hymnen und moderne Pop-Hits. Mit gefühlvollem Händchen liebevoll arrangiert und dargeboten. Ein perfektes Repertoire an lebendigen Lovesongs und romantisch verträumten Balladen. Michael Bublé beweist endrucksvoll, dass Swing auch heute nicht den Reiz und den Charme damaliger Tage verloren hat. Vergessen sie alle Swing-Nischenschwimmer. Sie sind nicht schlecht, keine Frage. Aber an Michael Bublé kommt so schnell keiner ran.

Michael Bublé hat von Beginn an das Swing-Ass im Ärmel versteckt und zum richtigen Zeitpunkt ausgespielt. Der Kanadier liebt nicht nur diese Musik, er hat sie buchstäblich in sich eingesogen. „It´s Time“ lässt keine Wünsche offen und präsentiert das außerordentliche Talent des Kanadiers. Es strotzt vor Souveränität und unermesslicher Begeisterung und liefert eine fließende Mischung einfühlsamer, stimmungsvoller Songs, die einen zärtlichen Hauch von Sehnsucht nach alten Zeiten verströmen. Als da wären: „Feeling good“, ein Musicalsong von Nina Simone, „A foggy day (in London town)“, ein verspielter Gershwin-Standard, „You don´t know me”, eine wunderschöne Ballade und Ray Charles Hit aus den 50er Jahren. „Quando, Quando, Quando“ – schon viele haben den Song gesungen, aber keiner gab ihm diesen Rhythmus. Das Besondere: Michael singt ihn im Duett mit Nelly Furtado. „Can´t buy me love“ – natürlich ein Beatles-Klassiker im powervollen Bigband-Sound. “How sweet it is to be loved by you” – Marvin Gaye´s Klassiker im swingenden Rockgewand. Kurz: Michael Bublé – umwerfend, swingend, jazzy, groovy, mitreißend.

Anspieltipps:

  • Feeling Good
  • Can´t Buy Me Love
  • I´ve Got You Under My Skin
  • Save The Last Dance for Me
  • A Foggy Day (In London Town)
Neue Kritiken im Genre „Swing“
6.5/10

Cicero Sings Sinatra: Live In Hamburg
  • 2015    
Diskutiere über „Michael Bublé“
comments powered by Disqus