Nekst86 - Die Seele Aus Meinen Händen - Cover
Große Ansicht

Nekst86 Die Seele Aus Meinen Händen


  • Label: Eigenvertrieb
  • Laufzeit: 62 Minuten
Artikel teilen:
10/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

2005: Die HipHop-Hochburg heißt Berlin. Street- und Ganstarap dominieren das Business. Doch das es auch andere Töne aus der Hauptstadt gibt, stellt der 19-jährige Norman Czerwinski, hoffentlich bald besser bekannt als Nekst86, mehr als eindrucksvoll unter Beweis.

Am 30. Dezember 1986 in Berlin-Pankow geboren und aufgewachsen, kam Klein-Norman schon früh, durch das hören der Schallplatten seiner Eltern, mit Musik in Berührung. Mit 10 Jahren infizierte er sich dann mit HipHop – Diagnose unheilbar. Mit dem großen Bruder, seines Zeichens DJ aus Leidenschaft, als Orientierung, fing er an Texte von Freundeskreis auf irgendwelchen Instrumentals nachzurappen. Die ersten eigenen Gehversuche bannte er dann mit seinem Kassettenrecorder auf Tape.

Mit 15 Jahren schließlich, wurde die Sache ernster. Von dem Jugendweihe-Geld wurde ein PC samt Mikrophon angeschafft und die ersten beiden CDs in Eigenregie aufgenommen – „Word iz Life 2002“ und „CD 2“. Im Jahr 2002 schenkte ein Freund im das Album „Von Innen Nach Außen“ von Curse – ein Album, das nicht nur prägen, sondern auch inspirierten sollte, Texte zu schreiben. Die Richtung war klar, der Sinn war klar. Er fing an Lines über all das zu schreiben, was ihn negativ geprägt hat im Leben.

Einige Monate später landete er durch Chad in der neu gegründeten Crew „Gansaz“ – ein wichtiger Schritt, denn er bekam richtige Beats und lernte seine Raps besser aufzunehmen und abzumischen. 2003 folgte die Auflösung der Crew, doch Kontakt und gelegentliche Zusammenarbeit besteht noch heute. Mit besserem Equipment widmete sich Norman im folgenden Jahr seiner ersten EP mit dem Titel „Die Seele aus meinen Händen“. Die Bezeichnung EP leitet dabei allerdings ein wenig in die Irre, finden sich doch 17 Tracks auf ihr wieder – eher ein Album also. Nekst86 erinnert darauf textlich stark an Curse an seinen besten Tagen, aber auch Azad, Italo Reno und Germany scheinen den mittlerweile 18-jährigen zu beeinflussen. Verdammt deeper, gefühlvoller und zugleich kraftvoller Rap, der vom Herzen und der Seele kommt – hier wird noch Musik aus tiefer Liebe gemacht. Schmerzen, Leid, Fröhlichkeit, Liebe und Geborgenheit – das sind die Elemente seiner Songs.

Doch der eigentliche Hammer ist, dass das Album trotz der hochprofessionellen Produktion durch Profound, Chad oder Nekst86 höchstpersönlich sowie der enormen Qualität erneut komplett in Eigenregie entstanden ist – ohne Label, ohne Management, ohne Medienpräsenz. Auf seiner Homepage www.nekst86.de gibt’s das Ding in voller Länge samt Cover zum ausdrucken als Download und das in einer Zeit, in der es doch scheinbar nur noch um Geld und Macht zu gehen scheint. Man kann also nur die Daumen drücken, dass dieses Talent eine vernünftige Förderung durch ein Label bekommt, dass nicht nur seine Geldinteressen vertritt. Also liebe Leute: EP runterladen, Musik genießen und vor allem weitersagen. Nekst86: The Nekst Big Thing im HipHop-Business!

Anspieltipps:

  • Gute Laune
  • Family und Mehr
  • Von Ernie und Bert
  • Ich bleib Nachts wach
  • Komm und Lach für Mich
Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
7/10

Reflexionen Aus Dem Beschönigten Leben
  • 2018    
Diskutiere über „Nekst86“
comments powered by Disqus