Mario - Turning Point (Re-Release) - Cover
Große Ansicht

Mario Turning Point (Re-Release)


  • Label: J Records/SonyBMG
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Gerade einmal 15 Jahre alt startete Mario, bürgerlich Mario Barrett, 2002 mit seinem gleichnamigen Album in die Black-Music-Musikszene. Bereits mit elf Jahren wurde er entdeckt und sein zweites Werk „Turning Point“ erschien 2004 und bedeutete seinen internationalen Durchbruch: „Let me love you“ war sein erster Singlehit und dieser R&B-Track besitzt alles was ein guter Song braucht: Der Samtpfötchengesang des smarten Mario und ein ebenso einschmeichelnder Beat sorgten für Verkäufe, die anderen gern gehabt hätten. Nun legte die Plattenfirma fünf Jahre später dieses so erfolgreiche Silberscheibchen wieder auf und legt noch zwei Songs dazu, die bisher nur in den USA erschienen sind. Mit Lil Jon (Usher, T.I. und Ice Cube) und Scott Storch (50 Cent) waren neben anderen zwei recht bekannte Songschreiber und Produzenten tätig, die Mario, der sich mittlerweile auch als Model und Schauspieler versucht hat, unterstützten, dabei schrieb dieser höchst persönlich nur an drei Songs wirklich mit.

Was gibt es also zu hören? Vier Gast-Rapper wurden verpflichtet, um eine Mischung aus R&B und HipHop zu schaffen, die schon Usher so gut gelang. Bei „Here I go again“ tauchen dann neben etwas energischerem Gesang unvermittelt Gitarren auf, ein in letzter Zeit gern eingesetztes Stilmittel der Black Music-Künstler, um ihre Beat-Arsenal aufzumöbeln. Dabei sorgt die helle und sanfte Stimme Marios, die sehr emotional aber auch energiegeladen klingen kann und die groovigen clubtauglichen Arrangements der genannten HipHop-Produzenten für eine gelungenen Musik-Mix, der zurecht Erfolge feierte. Dabei gibt es wirklich herzzerreißendes, „How could you“ oder „Let me love you“, sowie tanzbares wie „C'Mon“, wobei die sanften Töne überwiegen. Für den R&B-Sektor setzte Mario schon einen Standard, der höchstens von den Genregrößen wie Usher oder Beyonce übertroffen wurde. Man darf gespannt auf den neuen für 2009 angekündigten dann vierten Longplayer und die musikalische Weiterentwicklung von Black Music-Jungtalent Mario sein.

Anspieltipps:

  • Let me love you
  • Here I go again
  • C' mon

Neue Kritiken im Genre „R&B“
9/10

Fragen Über Fragen
  • 2017    
7/10

A Seat At The Table
  • 2016    
Diskutiere über „Mario“
comments powered by Disqus