Runrig - 30 Year Journey: The Best - Cover
Große Ansicht

Runrig 30 Year Journey: The Best


  • Label: Columbia/SonyBMG
  • Laufzeit: 74 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit „30 Year Journey: The Best“ feiern Runrig 2005 ihre 30-jährige Karriere.

Wir beginnen die CD-Besprechung mit einem Rätsel. Frage: Von welcher Band ist hier die Rede? Ihre CD „The Stamping Ground“ aus dem Jahre 2001 war eines von ca. 83.000 Fundstücken, die nach der Explosion des US-Shuttles Columbia am 1. Februar 2003 geborgen wurde. Eine Astronautin der Crew hatte diese in ihrem Gepäck verstaut. Selbst im Wiedergabegerät der Raumfähre fand sich ein Album der Band. Schlussfolgernd war die Musik der gesuchten Band die letzte, die die Columbia-Crew hörte. Na? Kaum zu glauben, die Rede ist von der schottischen Formation Runrig.

1973 gründete sich die Band auf der Isle Of Skye. Gründungsmitglieder damals Rory (Gitarre, Bass, Vocals) und Calum MacDonald (Percussion, Vocals) und Blair Douglas (Akkordeon). in Jahr später stieß der Sänger Donnie Munro dazu und gemeinsam zelebrierten die den keltischen Lebensstil. Der große internationale Durchbruch gelang der um mittlerweile drei Musiker verstärkten Band – Peter Wishart (Keyboard), Iain Bayne (Drums) und Malcolm Jones (Gitarre, Pipes, Akkordeon, Vocals) – erst 1985 mit dem Album „Heartland“. Ab da lief die Show. Ihre folgenden Alben platzierten sich stets unter den Besten. Gerade in Deutschland erspielten sich die Jungs eine große Fangemeinde. Der gute Ruf ihrer Live-Performance sprach sich schnell rum und so waren sämtliche Konzerthallen und Open-Air-Veranstaltungen im Nu ausverkauft. 1997 kam es zu ersten großen Veränderung. Der Sänger Donnie Munro verließ Runrig, um sich in Zukunft politisch zu engagieren. Das Ende einer Ära nahte.

1998, nach harten Monaten und verzweifelter Suche, fand sich ein neues Gesicht für die Front. Runrig verpflichtete den aus Cape Breton Island, Nova Scotia stammenden Sänger Bruce Guthro. Mit ihm und unter ihrem eigenen Label Ridge Records verlängerte Runrig ihren Vertrag als schottisch, keltisch, gälische Rockband. Sicherlich etwas verändert und mehr auf den neuen Sänger zugeschnitten, marschierte die Formation dennoch mit ihrem ersten Album in Neubesetzung „In Search Of Angels“ in die Charts. Wenn auch der ganz große Hype vergangener Tage ausgeblieben ist – Runrig ziehen wieder kleine Konzertsäle und Open-Air Bühnen vor – so können sie dennoch auf eine eingeschworene und treue Fangemeinde bauen.

Mit „30 Year Journey: The Best“ feiern Runrig 2005 ihre 30-jährige Karriere. „The Best“ ist eine Zusammenstellung der größten Hits, angefangen bei „Wall Of China“, über „Maymorning“, bis hin zu „The Old Boys“. Die deutschen Fans dürfen sich freuen. Extra für sie wurde die CD mit drei speziellen Songs angereichert. Eine neue Version von „The Greatest Flame“, einer ihrer größten Hits, befindet sich auf der aktuellen CD, wie eine unveröffentlichte Live-Aufnahme des Klassikers „Loch Lomond und der neueste Song „The Numbers Game. 16 Songs, durch die Bank weg digitalisiert und aufgefrischt. Das Album kann sich hören lassen. Wer bis dato noch nicht allzu viel über Runrig mitbekommen hat, findet mit dieser CD den perfekten Einstieg. Für Fans alter Tage sind dagegen nur die drei Special-Songs interessant. Den Rest findet man ja auf vielen ihrer vergangenen Alben.

Anspieltipps:

  • Canada
  • Maymorning
  • Empty Glens
  • The Old Boys
  • Wall Of China
  • Running To The Light
Neue Kritiken im Genre „Folk-Rock“
7/10

We´re All Gonna Die
  • 2016    
Diskutiere über „Runrig“
comments powered by Disqus