Les Babacools - Mundo Stereo - Cover
Große Ansicht

Les Babacools Mundo Stereo


  • Label: SPV Records
  • Laufzeit: 73 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Les Babacools präsentieren auf ihrem neuen und zugleich dritten Longplayer namens „Mundo Stereo“ ihren selbst betitelten „Raggafunkin“ und schüren damit beim Hörer die Hoffnung auf einen baldigen Sommer hierzulande. In gewisser Hinsicht könnte man Les Babacools als die Münchner Version der Söhne Mannheims bezeichnen, schließlich gehören zehn Künstler zur festen Stammbesetzung: Don Caramelo (Vocals), Dr. Grenada (Vocals), Lobstarr (Vocals), Buzz-T (Drums), Discophil (Bass), Tobi Tobasco (Guitar), Easy Ising (Piano, Moog, Fender Rhodes, Hammond), Flo (Tenor & Bariton-Sax, Korg Polysix & Monopoly), Raggarena (Alto-Sax, Lead & Backvocals) sowie Dani el Salsero (Percussion, Trumpet).

Auf ihrem letzten Album „Companeros 36“ aus dem Jahre 2003 präsentierten Les Babacools mit der Vermischung von Reggae, Rock, Funk, Soul und Latin einen hörenswerten Genremix, der auf „Mundo Stereo“ noch einmal mit englischsprachigen Reggae- und Soul Lyrics sowie einer Vielfalt aus spanischen und französischen Texten erweitert wird. Auch inhaltlich wahrt das Album seine Abwechslungsreichheit. Ob ein klares „Nein“ zum Krieg im Song „Guerra“, eine Bearbeitung des Dizzy Gillespie Klassikers „Manteca“, ein „5 MCs and one microphone“-Track namens „Mestizo Fonk (Cyaan Done)“, think positive vibrations in „Come My Way“, Korruption und manipulierende Machenschaften am Pranger in „Politicians’ Games“ oder mit „It’s Plain To See“ eine Beisteuerung zum Soundtracks für den Planetarien-Film „Kaluoka Hina“. Jeder Song widmet sich einem anderen Thema.

Aufgenommen im legendären „Haus 36“, in dem nicht nur das bandeigene Label Babacools Productions beherbergt ist, sondern sich auch das Studio namens Studio 36 befindet, geizt „Mundo Stereo“ auch nicht mit Gastkünstlern. DJ Explizit (Main Concept) ist gleich in mehreren Songs mit von der Partie. Die Reggaestars Gentleman und Jack Radics rocken dann beim Song „Unconditional & Essential“ und die Sambagruppe Quizumba supportet bei „Babilonia“. Darüber hinaus konnte die Mastering-Legende Vlado Meller für das Album gewonnen werden, der schon bei Aufnahmen von Miles Davis, Rage Against The Machine oder den Red Hot Chili Peppers Hand anlegte.

„Mundo Stereo“ ist somit ein recht abwechslungsreiches, kraftvolles Album, welches erneut die musikalische Vielfalt der aus München kommenden Band Les Babacools unterstreicht. Für die entsprechende Live-Umsetzung ist auf der ausgedehnten Tour durch Deutschland, Österreich und der Schweiz zwischen April und Oktober ebenfalls gesorgt.

Anspieltipps:

Neue Kritiken im Genre „Reggae“
Diskutiere über „Les Babacools“
comments powered by Disqus