Erol Alkan - A Bugged Out Mix - Cover
Große Ansicht

Erol Alkan A Bugged Out Mix


  • Label: Resist Music/ROUGH TRADE
  • Laufzeit: 76 Minuten
Artikel teilen:
9/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Der „Bugged Out! Mix“ von Erol Alkan ist in gewisser Hinsicht ein kleines musikalisches Meisterwerk.

Erol Alkan – seines Zeichens DJ-Anarchist und Weltenbummler – bringt mit seinem „A Bugged Out Mix“ eine Mix-Compilation auf den Markt, die seinesgleichen sucht. Seltene Frische, Coolness und vor allem totale Anarchie auf zwei CDs.

Inspiriert vom anarchischen DJ-Style Joey Ramones (1/4 der legendären Punkrockband The Ramones), galt Erol Alkan bereits zu Zeiten, in denen er noch in seinem britischen Indie-Club namens Trash die Platten rotieren ließ, als Ausnahmeerscheinung der Club-Szene. 2001 folgte das erste Booking für die „Bugged Out!“-Reihe im Szene-Hot-Spot London. Weitere Auftritte für die seit 1994 existierende Party-Reihe folgten in Liverpool und Manchester. Fortan bereiste Erol als Headliner den Erdball von Nord nach Süd, von Ost nach West und rockte dabei die Crowds von Berlin bis Brasilien. In seinen Sets regiert dabei stets die kontrollierte Anarchie der Musik-Genres. Egal ob Deep Purple oder The White Stripes, ob Goldfrapp oder The Rapture, Etienne de Crécy oder Tiga – alles hat seinen Platz und fügt sich zu einem spektakulären Ganzen zusammen. Dieses Sounderlebnis gibt es ab Ende April endlich auch auf zwei Silberlingen für zuhause oder die eigene Party im heimischen Keller.

Gleich der Opener verursacht schon mal große Augen und noch größere Ohren, schließlich geben sich Deep Purple mit „Hush“ die Ehre. Es folgt das straight-rockige „E Talking“ von Soulwax in einer nicht zu verachtenden Dub-Version gepaart mit Vocals von LCD Soundsystem’s Nancy Whang. Weiter geht es mit Elektro-Highlights wie „That Kind“ von Steve Bug, „Time Out“ von DJ T oder „Geht’s Noch“ von Roman Flügel. Auch der Überflieger „Rocker“ von Alter Ego findet seinen Platz, genau wie „Move Ya Body“ vom kanadischen Exportschlager Tiga und „Fast Track“ von Mister Super Discount Etienne de Crécy, dessen Track übrigens mit der Acapella-Version von Simians „Never Be Alone“ übereinander gelegt wurde. Ebenfalls ineinander gemixt: „Higher State of Conciousness“ von Wink und „House of Jealous Lovers“ von The Rapture – der Haaammer!

Auf der zweiten CD geht es dann nach der euphorischen Stimmung der ersten, eher entspannend und chill-out-lastig weiter. Melodisch, melancholisch und majestätisch wird mit „Passing Though“ von Rare Bird gestartet. Genau das sind diese besonderen Tracks, die Erol um circa fünf Uhr morgens aus seinem Plattenkoffer zaubert. Sehnsucht in „Miss You“ von The Concretes (übrigens ein Coversong der Rolling Stones) oder „Willow’s Song” von Magnet Featuring Paul Giovanni. Es folgen Tracks von Gonzales („Overnight“), DJ Koze („Kushelrock“) oder Trespasser Williams („Vapour Minds“). Mal verträumt, mal psychedelisch, mal verspielt, mal berauschend, mal hinreißend. Somit ist der „Bugged Out! Mix“ von Erol Alkan in gewisser Hinsicht ein kleines musikalisches Meisterwerk und dürfte all diejenigen trösten, die ihn noch nicht live hinter den Decks erleben durften – dafür gib es übrigens im April und Mai zahlreichen Nachholbedarf bei diversen Partys in Großbritannien. Wer also mal auf der Insel ist: Augen und Ohren auf – es lohnt sich!

Anspieltipps:

  • The Concretes - Miss You
  • Rare Bird - Passing Through
  • Trespasser Williams - Vapour Trail
  • Soulwax - E Talking (Soulwax Nite Dub)
  • Alter Ego - Rocker (Erol Alkan's Deaf Disco Re-vised)
  • Etienne de Crécy Pts. Super Discount 2 - Fast Track/Simian - Never Be Alone (Acapella)
Neue Kritiken im Genre „Dance“
7/10

Raw Movements/Rude Movements
  • 2016    
Diskutiere über „Erol Alkan“
comments powered by Disqus