Tish Hinojosa - A Heart Wide Open - Cover
Große Ansicht

Tish Hinojosa A Heart Wide Open


  • Label: CoraZong/SOULFOOD
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Tish Hinojosa? Sorry, noch nie von der Dame gehört. Und vom reinen Anblick des Covers ihrer CD „A Heart Wide Open“ ausgegangen, wäre es wohl auch für immer so geblieben. Tja, und jetzt liegt das Album vor mir und es gilt sich doch etwas näher mit Frau Hinojosa auseinander zu setzen.

Tish Hinojosas Wurzeln liegen in Spanien, von wo aus ihre Vorfahren in den Rio Grande Valley zwischen Texas und Mexiko gezogen sind. Diese beiden Kulturen, die Spanische und die Mexikanische, pflegt die in San Antonio aufgewachsene Singer/Songwriterin auch heute noch in ihrer Musik. Schon als Teenagerin trat Tish auf. Sie performte traditionelle mexikanische Lieder sowie amerikanische Folk-, Pop- und Rocksongs der frühen 60er Jahre. Nach ihrem Demotape „Taos To Tennessee“ aus dem Jahr 1987 folgte bereits zwei Jahre später ihr Debütalbum „Homeland“ (1989), dem insgesamt 13 weitere Platten (inklusive „Best Of“- und Live-CDs) folgten. Das letzte Studioalbum „Sign Of Truth“ (2000) liegt allerdings schon fünf Jahre zurück.

Nach dem Weihnachtsalbum „From Texas For A Christmas Night“ (2003) legt sie nun das neue Werk „A Heart Wide Open“ vor. Dieses glänzt als zweisprachiges (Englisch & Spanisch) Singer/Songwriter-Album, auf dem Tish Hinojosa eine locker flockige Mischung aus Folk („Blue eyed Billy“, „Whatever happened to everyone wanting to care“), Country („The ktichen table“, „Lock and chain“), Pop („Would you love me back again“, „Finding Paris“) und World Music („Derechos de el corazon“) bietet. Die Songs wurden zwischen April 2002 und Juni 2004 in verschiedenen Studios in Austin, Texas aufgezeichnet und ausschließlich von Tish Hinojosa geschrieben. Bei den Aufnahmen stand ihr eine ganze Armada aus Gastmusikern zur Verfügung, die mit Instrumenten wie Orgel, Violine, Pedal Steel Gitarre, Dobro, Mandoline, Piano und Akkordeon für eine angenehm erdige Grundstimmung sorgen.

Wer im weitesten Sinn auf Americana steht, wird mit „A Heart Wide Open“ hervorragend bedient. Die Songs perlen federleicht aus den Boxen, immer um Tishs wundervoll charmante Stimme herum gebaut. Die Gesangsharmonien und die Melodien gehen eine anrührende Verbindung ein, die dieses Album zu einem echten Geheimtipp machen. Ein erneuter Glückstreffer aus dem Hause CoraZong Records!

Anspieltipps:

  • Lock and chain
  • The kitchen table
  • Never say never love again
  • Would you love me back again
Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
8/10

The Days Of Never Coming Back And Never Getting Nowhere
  • 2017    
Diskutiere über „Tish Hinojosa“
comments powered by Disqus