Michy Reincke - Mach Dein Herz Laut - Cover
Große Ansicht

Michy Reincke Mach Dein Herz Laut


  • Label: Rintintin/INDIGO
  • Laufzeit: 54 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Michy Reincke ist kein Dichter, er ist ein Verdichter.

Michy Reincke, ein wirklich zeitloser Entertainer aus dem Hohen Norden der Republik, ein waschechter Fischkopp aus Hamburg. Es gibt wenig, was Michy Reincke musikalisch betrachtet noch nicht in Angriff genommen bzw. bereits "erledigt" hat. Sein Curriculum Vitae ist meterlang. In seiner Jugend spielte er in europäischen Fußgängerzonen oder U-Bahn-Schächten Songs von Bob Dylan oder Neil Young, 1979 begann er seinen mit Noten behafteten Weg mit seiner ersten Schülerband Scarlet Lilac, die sogar in der damals "musikalisch überlaufenen" Zeit ein Album mit dem Titel "Scarlet Lilac" herausbrachte, damals noch in englischer Sprache. Reincke studierte aus reiner Wißbegierigkeit Psychologie sowie Deutsch und Englisch, die Sprachen, weil er einst daran dachte, das zu werden, wovon sein Vater träumte: Journalist.

1984 gründete er zusammen mit heute nicht weniger bekannten Musikern wie Franz Plasa (Produzent von u.a. Selig, Echt, Udo Lindenberg), Jörn Brandenburg (Theaterkomponist, u.a. musikalischer Leiter von Tom Waits "Black Rider"), Jürgen Attig (eine bekannte Hamburger Jazz-Ikone und Studio-Baßist) und Martin Langer (beschäftigt sich mit Otto Walkes, Al Bano & Romina Power, Mit-Begründer von The Land) díe Kult-Combo der wilden 80er Jahre: Felix De Luxe. Eine Band, die schon zu einer Zeit, in der man seine Lieblingsband wie die Zahnstocher wechselte, sehr de luxe war und bis heute ist. Wer kennt nicht noch Nummern wie "Taxi nach Paris", "Rio am Telefon", "Nächte über`s Eis" oder "Blonder Clown"? "Taxi nach Paris" ist bis heute in unzähligen Varianten immer wieder zu uns vorgedrungen und absolut nicht mehr wegzudenken. Welche Dame, heute piemaldaumen Mitte 30, war - zwei Dekaden her - nicht in eins der Gesichter oder einen der Hintern der de luxen Felixe verschossen? Tja Mädels, nicht nur die Musik ist erwachsen geworden, auch wir sind jetzt ein Stückchen reifer. Felix De Luxe begeisterten u.a. mit den Alben "Felix de Luxe", "Die Tricks des Glücks" und "Männer wie wir". Im Jahre 2000 brachte man noch eine Sammlung der FdL-Kracher heraus, die kurze Zeit später bereits Sammlerstatus erreichte und nur noch second hand erwerblich ist. Die Band zerbrach 1989.

Seit her tobt Herr Reincke als Solo-Künstler durch`s Land, brachte im Laufe der Jahre mal eben acht Alben heraus. Hervorzuheben sind auf jeden Fall "Seeler", "Tonstrom", die Liedersammlung "Album" und "Paris". Viele immer wieder gern gehörte Singleauskopplungen wie "Valérie Valérie", "Einmal den Zigeunern hinterher", "Für immer blond" oder auch "Romeo und Julia" berühren die Leute auch heute noch immer wieder. Nebenbei beschäftigt sich Michy Reincke mit eigenem Label mit Namen Rintintin Musik, gegründet bereits 1988, ansässig in der Hansestadt Hamburg. Hier kann er sich kreativ gesehen so richtig nett austoben, wie er selbst sagt, betreibt er eigentlich einen Gemischtwarenladen: er ist Label-Chef, Arrangeur, Produzent, Sekretärin undsoweiterundsofort. Michy Reincke macht sich seit Jahren für eine deutsche Radio-Quote stark und betreut und supportet auch neue Künstler, u.a. in dem Projekt Lausch Lounge oder auch, indem er sie auf seinem Label herausbringt (u.a. Regy Clasen, Der Fall Böse) oder sie produziert (z.B. The Land, Strombolis, Zucker, Andreas Elsholz, Stefan Gwildis). Auch vor Theaterplanken machte Michy Reincke keinen Halt: er schrieb und produzierte die Musik für "Fracasse", einem Fecht-Theaterstück, welches am Ernst Deutsch-Theater in Hamburg aufgeführt wurde. Auch wurde Filmmusik für das Kino geschrieben: "Der tote Taucher im Wald". Da fragt man sich, was wird da noch kommen (können)?

Jetzt haben wir "Mach Dein Herz Laut" als achtes Album in Serie auf dem Tisch. Ein wahrer Schokobonbon in feinstem Silberpapier. Der Opener "Jetzt & In Ewigkeit" knallt gleich richtig rein. Die einzigartige Stimme von Michy Reincke überschlägt sich fast in den hohen Lagen. Man könnte denken, er hätte vor der Aufnahme eine großzügige Ladung Lachgas inhaliert, danach eine dicke Havanna "zelebriert". Unverkennbar besonders. "Alaska" sorgt für Gänsehaut, beinah für Schüttelfrostattacken, ein Lied, das deutlich sagt: "Sei artig, und du wirst einsam sein". Die Singleauskopplung "Mach Dein Herz Laut" wird durch das Gast-Banjospiel von Bernd Möhlmann geleitet, eine Abtanz-Nummer, die auf keinem Festival fehlen darf. Das Herz ist also ein Lautsprecher, den man mal richtig aufdrehen muss. Das kann richtig gut tun. Michy Reincke ist ein Musiker, der in seinen Texten vieles von sich selbst, seinen Erlebnisse, seinen persönlichen Höhen und Tiefen preisgibt. Deutlich wird dies einmal wieder mehr in "Zu viel von zu wenig" und in der unter die Haut strömenden Ballade "Unerreichbar nah". Die Hymne "Manchmal bist du immer in meinem Kopf" braucht man nicht weiter zu durchleuchten, der Titel ist schon to the point, die musikalische Umsetzung wird auch hier wieder geprägt durch das Banjo von Bernd Möhlmann, Reincke goes Country. Das Lied mit dem alles sagenden Titel "Lied" ist ein Moment aus 3:20, den man nur mit geschlossenen Augen richtig wie ein trockener Lebens-Schwamm aufsaugen kann: der Träumer wird verführt, entführt nach Asien. Ein gesungener Kurzfilm, der sich so auf die Netzhaut tätowiert, wundervoll. Bei "Ich will dich" werden mal wieder die schlaffen Gliedmaßen zum Abschunkeln angeregt. Dann wäre da noch die Ballade "Liebe auf ihre Art", die dem dahinschmelzenden Zuhörer deutlich den Rest gibt. Die einfach schönste Nummer auf "Mach Dein Herz Laut" ist eindeutig "Schade". Selten hörte man solch eine gefühlvoll durchkomponierte, textlich perfektionierte Nummer, die mit einer solchen Stimmgewalt dargeboten wird, dass einem Tränen in die Augen schießen, auch hat man mit der besungenen Thematik selbst wohl so rein gar nichts zu tun. Wundervoll traurig.

Zwischendurch wird der Zuhöhrer mit kleinen Lachreizleitern wie "Konsequent Hippie", "Kann jetzt auch nicht mehr", "Das Vollkommene ist absichtslos", "Der singende Hund" oder gar "Konsequent Psycho" beglückt. Immer mal wieder was Neues im Programm. Diese Platte ist aldus eine Mixtur aus einem warmen Lieder-Regen und herzhaften Spaß- bzw. Kabaretteinlagen. Bei "Der singende Hund" trällert Michy "Unerreichbar nah" a capella vor sich hin, sein Hund Lilli stimmt fröhlich ein. Bei der Art, wie er dann zu seinem Labrador "Oh, Lilli" sagt, könnte man annehmen, der Hund hätte just seinen ersten Zahn bekommen und ihn bei Papa vorgezeigt. Sehr sympathisch. "Konsequent Psycho" ist ein Ausschnitt einer Ansage zu einer Nummer, die da handelt von einem Zeltfeten-Zelt mit Orthographie-Verkassematuckellei und einer heiseren Sybille, die den Reincke ungebeten als zu psychologisch abtat. Taschentücher bereit legen!

Vor zwanzig Jahren schrieb Michy Reincke schon ohrwurmtechnisch prägend und unvergeßlich, das hat sich bis heute nicht geändert. Eine hartnäckige Angelegenheit, eine positiv-bunte Visitenkarte für Meister Reincke. "Mach Dein Herz Laut" ist ein wertvolles Stück Musik für Menschen, die zuhören können und sich von einer stimmlich geführten Musik verzaubern, aber nicht in eine Enge oder Ecke quetschen lassen. Die Spaß-Auszüge sind sicherlich einige Lacher wert, zerhacken aber den Fluss des Albums als Gesamtes. Diese hätten einfach in gesammelter Form ans Ende der CD gehört (oder noch besser: gesammelt und als Doppel-CD auf den Markt geschmissen, denn Kabarett-Qualitäten sind hier ganz eindeutig vorhanden). Michy Reincke ist kein Dichter, er ist ein Verdichter, und am besten kann man ihn wahrscheinlich mit einem Wort beschreiben, welches er einst selbst schuf: Seeler.

In der Pressemitteilung zu "Mach Dein Herz Laut" liest man: "Diese CD ist sehr gut. Ja, so einfach ist das. Weil ihr Macher sehr gut ist. Als Texter, als Musiker, als Unterhalter. Als Mensch." Da schließen wir uns an. Und jetzt macht Euer Herz laut und ab dafür!

Anspieltipps:

  • Schade
  • Alaska
  • Lied
  • Unerreichbar nah
  • Der singende Hund
Neue Kritiken im Genre „Liedermacher“
7/10

Reinrassije Strooßekööter: Das Familienalbum
  • 2017    
Diskutiere über „Michy Reincke“
comments powered by Disqus