Faithless - Forever Faithless: The Greatest Hits - Cover
Große Ansicht

Faithless Forever Faithless: The Greatest Hits


  • Label: Cheeky Records/SonyBMG
  • Laufzeit: 70 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
4.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Über den Sinn und Zweck solcher Veröffentlichungen zu diskutieren ist nach wie vor müßig.

Das ist doch mal ein vernünftiger Anlass für eine „Greatetst Hits”-CD: 10 Jahre Faithless! Dabei ist es bis Weihnachten noch über ein halbes Jahr hin. Aber so entzerrt sich der Markt wenigstens ein bisschen.

Mit „Forever Faithless“, das sowohl im Audio- als auch im DVD-Format erscheint, zieht die Londoner Dance-Pop-Formation um Mastermind, Remixer, Labelbetreiber (Cheeky Records) und Produzent Rollo Armstrong Bilanz einer erfolgreichen Karriere, die im Frühling des Jahres 1996 mit der Single „Insomnia“ begann. Interessanter Weise waren es damals zuerst die deutschen Plattenkäufer, die den Kult-Song mit der Textzeile, die jeder kennt („I can’t get no sleep...“) für sich entdeckten. Das vereinigte Königreich brauchte dagegen ein ganzes Jahr, um auf den Track aufmerksam zu werden. Doch dann gab es auch im UK kein halten mehr.

In der vergangenen Dekade produzierten Faithless (neben Rollo Amrstrong sind dies Sängerin Sister Bliss, Gitarrist Jamie Catto und Rapper/DJ Maxi Jazz) sieben Top-10-Singles und drei Top-10-Alben in England. Insgesamt erschienen bisher vier Studioalben und ebenso viele Remix-Werke . Davon landeten natürlich alle großen Hits wie eben „Insomnia“, „God is a DJ“, „Salva mea“ und „We come 1“ auf „Forever Faithless“. Darüber hinaus gibt es auf dem Album zwei neue Songs. „I want more“ und „Why go?“, die neue Single, die in Zusammenarbeit mit dem englischen HipHop-Shootingstar Estelle entstand. Der Song ist die Neuaufnahme des ’99er-Faithless-Hits, der seinerzeit zusammen mit Boy George (Culture Club) aufgenommen worden war.

Über den Sinn und Zweck solcher Veröffentlichungen zu diskutieren ist nach wie vor müßig. Der Fan wird wohl oder übel wegen der beiden neuen Stücke zuschlagen. Leute, die sich nur für Singles interessieren, sind vielleicht ganz froh über solch eine Compilation. Deshalb gilt hier: Jeder wie er mag.

Anspieltipps:

  • Insomnia
  • Salva mea
  • We come 1
  • Don’t leave
  • God is a DJ
Neue Kritiken im Genre „TripHop“
7/10

Skilled Mechanics
  • 2016    
Diskutiere über „Faithless“
comments powered by Disqus