M.A.N.D.Y. - Body Language Volume 1 - Cover
Große Ansicht

M.A.N.D.Y. Body Language Volume 1


  • Label: Get Physical Music/INTERGROOVE
  • Laufzeit: 78 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
4.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Am 16. Mai fällt der Kick Off für eine neue Mix-Compilation-Reihe aus dem Hause Get Physical Music. Um die erste Ausgabe kümmern sich die Label-Inhaber Patrick Bodmer und Philipp Jung aka M.A.N.D.Y. gleich höchstpersönlich. Bereits seit 1992 sind die Berliner Patrick Bodmer und Philipp Jung als Produzenten- und DJ-Duo aktiv. Im Jahr 2001 rief man das Duo M.A.N.D.Y. in die Welt und ein Jahr später zusammen mit den Freunden Arno Kammermeier und Walter Merziger, aka Booka Shade, sowie Peter Hayo und Thomas Koch (aka DJ T./Gründer & Ex-Herausgeber des Groove Magazins) das Label Get Physical Music.

Tracks von den Sugababes, Freeform Five, Joakim, Mylo, Seelenluft, Röyksopp oder The Knife wurden dazu ebenso geremixt, wie eine Vielzahl von Top-Clubs in Europa – unter anderem Mondo in Madrid, Pulp in Paris, Goa in Rom, Cocoon auf Ibiza oder Lux in Lissabon – gerockt. Nach neun Veröffentlichungen auf dem eigenen Label, steht nun die erste Ausgabe der „Body Language“-Reihe auf dem Programm. Volume 1 präsentiert dabei zum Teil unveröffentlichtes Material von zumeist befreundeten Künstlern und Labels. Insgesamt 20 Tracks und Remixe von Artists wie Jay Haze, Marc Houle, Mathew Johnson, Tiefschwarz, Recloose oder Luciano geben sich die Klinke in die Hand.

Besondere Schmankerl für die Ohren des geneigten Hörers dürften darüber hinaus der Titeltrack „Body Language” von M.A.N.DY. vs. Booka Shade, der gewaltige Robag-Wruhme-Remix von Slam’s „This World“, James Holden’s Version von André Kraml’s „Safari“ oder Ricardo Villalobos Remix von DJ Minx’ „A Walk In The Park“ sein. Ebenfalls von Interesse: die zum Release-Datum der CD noch unveröffentlichten Werke von Booka Shade, Willzoid und den Sunsetpeople.

M.A.N.D.Y. gelingt mit „Body Language Volume 1“ somit ein durchaus gelungener Start, der die Neugier auf weitere Ausgaben dieser Mix-Compilation-Reihe weckt. Ab Anfang Mai geht’s passend zur Veröffentlichung übrigens noch auf ausgedehnte Clubtour von Deutschland über England und Spanien bis hin zu Mexiko und den USA.

Anspieltipps:

  • Booka Shade – Panoramic
  • Tiefschwarz – Isst (Original)
  • Sterac – Destination Reached
  • Slam – This World (Robag Wruhme Vocal Mix)
Neue Kritiken im Genre „Dance“
7/10

Raw Movements/Rude Movements
  • 2016    
Diskutiere über „M.A.N.D.Y.“
comments powered by Disqus