Dropkick Murphys - The Warrior´s Code - Cover
Große Ansicht

Dropkick Murphys The Warrior´s Code


  • Label: Hellcat Records/SPV
  • Laufzeit: 41 Minuten
Artikel teilen:
9/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Im 19. Jahrhundert landeten viele irische Einwanderer an der amerikanischen Ostküste. Seitdem gilt Boston, Massachusetts als die europäischste aller Ostküstenstädte der USA. Bis heute hegen und pflegen die irischen Einwanderer und deren Nachkommen die kulturellen Traditionen ihrer Heimat. So wird der „St. Patricks Day“ wohl nirgends so frenetisch gefeiert wie in Boston. Zum Feiern gehört natürlich Musik. Und auch hier tun sich eine Band hervor, die ihre irischen Wurzeln in einer furiosen Mischung aus Rock ’n’ Roll, Irish Folk und Punkrock auslebt: Die Dropkick Murphys, benannt nach einer Reha-Klinik in Boston.

Ein paar Freunde gründeten die Band im Jahr 1996. Bis heute hat sie sich zu einer der beliebtesten Punkbands der USA entwickelt, denn kaum eine andere Band, neben den Pogues, verschmilzt Irish Folk und rohen Punkrock so unterhaltsam wie diese Herren. Neben einer fast unüberschaubaren Menge an Split-CDs, brachten die Dropkick Murphys mit „Boys On The Docks“ (1997), „The Early Years” (1998), „Do Or Die” (1998), „The Gang's All Here” (1999), „Sing Loud, Sing Proud!” (2001), „The Singles Collection 1: 1996-1997” (2002), „Live On St. Patricks Day” (2003), „Blackout” (2003) und „The Singles Collection 2: 1998-2004” (2004) und „On The Road With The Dropkick Murphys” (DVD, 2004) fast jedes Jahr ein neues Werk heraus und die Verkaufszahlen dabei von Album zu Album gesteigert. Allein in Europa gingen mehr als 200.000 Alben der Bostoner über die Ladentische. Daran wird sich vorerst auch nichts ändern, denn mit „The Warrior’s Code“ steht bereits das nächste Studiowerk vor der Tür. Es wurde der Boxlegende Mike Ward gewidmet und in der Besetzung Al Barr (Vocals), Matt Kelly (Drums), Ken Casey (Bass), James Lynch (Gitarre), Marc Orrell (Gitarre), Scruffy Wallace (Tin Whistle) und Tim Brennan (Mandoline) eingespielt.

Erst kürzlich feuerten die Murphys mit ihrer Version von „Tessie“, die Hymne der Baseballmannschaft „Boston Red Sox“, ihre Heimmannschaft beim Gewinn der ersten Meisterschaft nach 86 Jahren an und erweiterten damit nochmals ihre Fangemeinde. Selbstverständlich, dass das Lied jetzt auch als Bonus Track auf dem neuen Album vertreten ist. Ein Album, mit dem die Dropkick Murphys ihrer Karriere einen echten Meilenstein hinzufügen. Denn sie verbinden ihre treibende Punk-Energie mit einem neu erworbenen Sinn für Würde und Melodie, um eine Kollektion an Hymnen für eine schwierige Zeit zu kreieren. Treibende Gute-Laune-Songs wie „Your spirit’s alive“, „Sunshine highway“, „The Auld Triangle“, „Wicked sensitive crew“ und „Captain Kelly’s kitchen“ katapultieren die Singalong-Refrains in ungeahnte Höhen, lassen die Gitarren rattern und traditionelle Instrumente wie Dudelsack, Tin Whistle und Violine in ganz neuem Glanz erstrahlen. Dagegen fallen die Balladen noch eindringlicher aus („The green fields of France“), während ein Stück wie „Last letter home“ eine nie da gewesene textliche Tiefe dokumentiert.

Damit legen die Dropkick Murphys ein echtes Meisterwerk in Sachen Irish-Folk-Punk vor, das Genrekollegen vor Neid erblassen lassen wird. Denn wo andere Bands mit ähnlicher Stilistik bereits nach kurzer Zeit nerven, weil sie ihre wenigen Idee mehrmals durch den Wolf drehen, legen die Jungs aus Boston ein vielseitiges Werk vor, das für viele spaßgeladene Hördurchgänge garantiert.

Anspieltipps:

  • Tessie
  • The auld triangle
  • The walking dead
  • Sunshine highway
  • The warrior’s code
  • Wicked sensitive crew
  • The green fields of France
Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
7.5/10

First Ditch Effort
  • 2016    
Diskutiere über „Dropkick Murphys“
comments powered by Disqus