Roachford - Word Of Mouth - Cover
Große Ansicht

Roachford Word Of Mouth


  • Label: Peppermint/SPV
  • Laufzeit: 53 Minuten
Artikel teilen:
8.5/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein Album aus einem reinen Guß, ohne musikalische Ecken und Grübchen.

Den 38jährigen Andrew Roachford kann man locker als den profiliertesten R&B-Musiker Londons betiteln, auch sind seine Singer-/Songwriter-Talente und -Qualitäten bereits unzählbare Male in der Themse umhergeschwommen, aldus in alle Richtungen verströmt worden sowie selbstverständlich an unzähligen musikalischen Endpunkten "gestrandet". Roachford verbreitet sich seit Jahren wie ein herzlichst willkommener Virus. Roachford, der offensichtlich durch Curtis Mayfield oder auch Al Green beeindruckt wurde, prägte nichtsdestotrotz seinen eigenen, unverwechselbaren Stil, der sich aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen zusammenstricken lässt.

Roachford ist der Ableger einer Musikerfamilie mit westindischen Vorfahren. Mit sieben Jahren wurde seine musikalische Passion bereits in ihm aufgeweckt: "Es gab immer ein Klavier im Haus, und eines Nachts stand ich auf und fing an, zu spielen, obwohl ich vorher nie gespielt hatte. Irgendwas hatte mich magisch angezogen." Was dieses "Irgendwas" auch immer gewesen sein mag, wird dürfen uns glücklich schätzen, dass es existent war und zufällig auf Roachford prallte.

1981 war das Jahr, in dem Roachford begann, seinen Onkel Bill Roachford immer öfter bei seinen Auftritten zu begleiten. Onkel Bill, auch ein Grandiosum pur sang: ein Spitzen-Saxophonist der Extraklasse, der schon Ronnie Scott und Femi Kuti das Sax-Spielen beibrachte. Dieser Onkel lehrte Andrew Roachford all die Dinge, die ein Profi-Musiker wissen und beherrschen sollte: "Ich war mittendrin in der Jazz-Szene, die mir eine wirklich gute Ausbildung geboten hat. Er lehrte mich, wie man - musikalisch gesehen - 'hört und unterhält'."

Die Band Roachford wurde dann 1986 formiert. Diese fantastische Truppe begeisterte mit einem perfekten Mix aus Funk, Soul und Melodie-Rock. 1998 schon erschien Roachfords Debütalbum mit dem schlichten Titel "Roachford", welches binnen kürzester Zeit Goldstatus erreichte. Die enthaltene Up-Tempo-Nummer "Cuddly Toy" wurde einer dér Hit-Singles schlechthin, man könnte sie auch als "Hot-Single" bezeichnen. Es folgten Alben wie "Get Ready" (1991), "Permanent Shade Of Blue" (1994), "Feel" (1997) und die Compilation "The Roachford Files" (2000). All diese Roachford-Alben wurde bisher mit Edelmetall belohnt. Welcher Künstler kann das von sich behaupten?

Roachford ist bisher nicht als Verfechter musikalischer Schubladen-Formatierung aufgefallen, so versucht er immer wieder, seinen persönlichen Sound zu definieren. Spätestens seit Veröffentlichung von "From Now On" im Jahre 2001 muss er dieses Tun allerdings wieder revidieren. Roachford ist und bleibt ein Musiker, der aus tiefstem Herzen und mit Seele handelt, komponiert, auftritt und singt. Seine Richtungen ändern sich ab und an, aber seine R&B-Basis hat Andrew Roachford bisher nicht verlassen. Er verfügt über eine exzellente, einmalige, besondere Technik (siehe auch "Heat Of The Matter" aus dem Jahr 2003).

Durch "Heart Of The Matter" begriff Mousse T. als Produzent, dass er mit diesem Roachford noch Pläne hatte. Mousse T. war auf der Suche nach einer Stimme wie dieser, einer Mischung aus ehrlichem Soul und Eleganz-Rock, die er dann für einige seiner Songs auf "All Nite Madness" einsetzte. Dieses Teamwork trug auch wieder so seine Früchte: das Label Peppermint Jam Records nahm Roachford kurzerhand unter Vertrag.

"Word Of Mouth" wurde durch den von Franz Plasa bestens erledigten Produzenten-Job verfeinert. Nicht weniger beeinflusst haben die produzierenden Hände von Mousse T. und Boogieman. Das vorliegende Werk von Roachford umfasst auch wieder diverse Musikrichtungen. Soul ("Crazy Love"), Gospel (Backing-Vocals auf "Tomorrow"), Motown ("Rock You" und "Rivers Of Love"), Rock, R&B, Pop ("Runaway"), Funk ("Shake It") ... "Rock You" ist eine sehr Gitarren gestützte Nummer. Die Motown-Nummer "Rivers Of Love" ist der Knaller schlechthin. Roachford`s Stimme gibt sich total nackt und komplett. Mehr geht einfach nicht. "Rivers Of Love" ist alles und wurde bereits am 14.03. d. J. - wie kann es anders gewesen sein - als Single ausgekoppelt, um "Word Of Mouth" anzukündigen.

Sollte jemand Roachford noch nicht kennen, ist "Word Of Mouth" wohl die beste Möglichkeit, diese Nachlässigkeit schnellstmöglich nachzuholen. Ein Universal-Album, das von einem Künstler alles gibt und zeigt, dem Zuhörer wenig abverlangt, außer dem Respekt, dieses Meisterwerk mit Andacht zu genießen und nicht nur "stumpf abzugrooven", auch ist diese zweite Möglichkeit eine von denen, die bestens funktioniert. Eine CD aus einem reinen Guß, ohne musikalische Ecken und Grübchen, einfach pur und glasklar, wundervoll arrangiert und zusammenhängend durchdacht komponiert. Man braucht nicht mehr zum Glücklichsein.

Anspieltipps:

  • Open Road
  • Way To My Heart
  • River Of Love
  • Rock You
  • Pop Muzak
  • It`s Alright
Neue Kritiken im Genre „R&B“
9/10

Fragen Über Fragen
  • 2017    
7/10

A Seat At The Table
  • 2016    
Diskutiere über „Roachford“
comments powered by Disqus