Diverse - SZ Diskothek: 1982 - Cover
Große Ansicht

Diverse SZ Diskothek: 1982


  • Label: Ministry Of Sound
  • Laufzeit: 80 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Im Januar 1982 befinden sich die Aktionen rund um die Startbahn West des Frankfurter Flughafens auf dem Höhepunkt. Der musikalische Höhepunkt des Jahres – zumindest aus deutscher Sicht – ist der unglaubliche Erfolg der Kölner Mundart-Rocker von Bap. Die Kombinations- und Schockmuster des Punkrock waren mittlerweile lahm geworden, sodass neue Attraktionen her mussten. Ein kleiner Mann aus Minneapolis bringt mit dem Album „1999“ einen Megaseller auf den Markt. Es erweist sich als eine Art Katalysator von Jimi Hendrix und Stevie Wonder. Der Name des jungen Wilden: Prince.

Der eigentliche Superstar des Jahres sollte aber ein anderer werden. Michael Jackson bringt mit „Thriller“ ein Pop-Meisterwerk heraus, das sich zum meist verkauften Album aller Zeiten entwickeln soll. Noch nie wurden so viele Singles aus einer Platte ausgekoppelt. Der „King of Pop“ war geboren und riss den gesamten Musikmarkt mit. Popmusik war in diesem Jahr auf dem aufsteigenden Ast und pflasterte flächendeckend die Hitparaden. Die Neue Deutsche Welle war längst aus Strohfeuer der Plattenindustrie entlarvt und riss auch den echten Underground mit in den kommerziellen Untergang. Paul Weller löste The Jam auf und gründete die poppigeren Style Council, das Elektro-Pop-Duo Soft Cell prasste mit schwülen Arrangements und Bands wie ABC, Heaven 17 und The Human League waren die neuen Helden der Jugend.

Deutschland verlor das Endspiel der Fußball Weltmeisterschaft in Madrid gegen Italien (1:3), Nicole gewann den Schlager Grand Prix („Ein bisschen Frieden“), aus den Düsseldorfer Spaß-Punks ZK formierten sich die Toten Hosen, Im Fernsehen gibt ein gewisser Pumuckl seinen Einstand, nach der Niederlage auf den Falklandinseln geben argentinische Truppen ihre Waffen bei den Briten ab, die Aerobicwelle grassiert und führt zu massiven Verkaufssteigerungen im Marktsegment der „Legwarmers“ und Monaco nimmt Abschied von Fürstin Gracia Patricia, die bei einem Autounfall stirbt. Der Bundestag wählt Helmut Kohl zum neuen Kanzler und Steven Spielberg landet mit „E.T.“ einen Megahit in den Kinos.

Die 20 Tracks auf der SZ-Diskothek-CD stehen glücklicherweise nicht komplett im Zeichen von Pop, New Wave, HipHop (Grandmaster Flash, Sugarhill Gang, Afrika Bambaataa & The Soul Sonic Force) und Funk. Rock, Country und eine Priese Disco sind die Ausnahmen, die Protagonisten heißen The Gun Club („The fire of love“), Die Toten Hosen („Reisefieber“), Odyssey („Inside out“), DAF („Kebabträume“) und John Cale („Close watch“). Die wirklich großen Songs des Jahres fanden leider keine Beachtung, was aber auch eine Frage der Rechte ist.

Anspieltipps:

  • ABC – Poison arrow
  • Die Toten Hosen – Reisefieber
  • Willie Nelson – Always on my mind
  • Grandmaster Flash & The Furious Five – The message
  • Zur SZ-Diskothek

Neue Kritiken im Genre „Sampler“
8.5/10

SZ Diskothek: 1963
  • 2005    
8.5/10

SZ Diskothek: 1988
  • 2005    
6/10

SZ Diskothek: 1965
  • 2005    
Diskutiere über „Diverse“
comments powered by Disqus