Scala & Kolacny Brothers - Grenzenlos - Cover
Große Ansicht

Scala & Kolacny Brothers Grenzenlos


  • Label: PIAS/Rough Trade
  • Laufzeit: 44 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

„Grenzenlos“ ist ein schönes Album, das sicher unter vielen tausend Weihnachtsbäumen liegen wird.

Ein belgischer Frauenchor („Scala“), bestehend aus rund 40 Mädchen im Durchschnittsalter von 19 Jahren, singt pianobegleitete Coverversionen von Radiohead, The Verve, Depeche Mode, Nine Inch Nails und Nirvana und verkauft davon allein in Deutschland über 100.000 Tonträger. Gibt’s nicht? Ein Witz? Nein, das von den Brüdern Steven (Pianist und Chorleiter) und Stijn (Dirigent) Kolacny ins Leben gerufene Projekt zählt nicht nur zu den größten Überraschungen in der Popmusik der letzten paar Jahre, sondern auch zu den kommerziellen Abräumern in Europa.

Deshalb kommt der Nachfolger von „On The Rocks“ (englische Coverversionen), „Respire“ (französische Coverversionen) und „Dream On“ (englische Coverversionen) bereits elf Monate später in die Läden und richtet sich inhaltlich speziell an das deutsche Publikum: „Grenzenlos“ präsentiert ein Dutzend Coverversionen deutscher Hits, u.a. von Echt, Kraftwerk, Rammstein, Juli, Wir Sind Helden und Herbert Grönemeyer.

Zwar hat sich der Konzept in der vierten Auflage etwas verbraucht, doch noch stechen genügend gelungene Tracks hervor, die auch „Grenzenlos“ zu einem empfehlenswerten Album machen. Dabei fällt auf, dass sich der Chor nicht mehr ganz so häufig vom Piano leiten lassen muss und selber die Führung übernimmt.

Besonders gelungen sind die Interpretationen von Mias „Hungriges Herz“, Herbert Grönemeyers „Mensch“ und „Denkmal“ von Wir Sind Helden. Auch sehr schön kommt der Gute-Laune-Track „Ein Kompliment“ der Sportfreunde Stiller und Rio Reisers Gänsehautlied „Junimond“ rüber. Nicht ganz so toll sind die verhaltenen Interpretation von Juli („Perfekte Welle“), Blumfeld („Tausend Tränen tief“) und den Toten Hosen („Hier kommt Alex“). Dennoch: „Grenzenlos“ ist ein schönes Album, das sicher unter vielen tausend Weihnachtsbäumen liegen wird. Ist ja nicht mehr lange hin...

Anspieltipps:

  • Denkmal
  • Junimond
  • Ohne dich
  • Hungriges Herz
  • Ein Kompliment
Neue Kritiken im Genre „Pop“
6/10

Beautiful Trauma
  • 2017    
6.5/10

Listen Without Prejudice Vol. 1 / MTV Unplugged
  • 2017    
Diskutiere über „Scala & Kolacny Brothers“
comments powered by Disqus