Soundtrack - Der Fischer Und Seine Frau - Cover
Große Ansicht

Soundtrack Der Fischer Und Seine Frau


  • Label: Virgin/EMI
  • Laufzeit: 68 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Regisseurin Doris Dörrie („Männer“, „Nackt“) bleibt ihrem Lieblingsthema treu: Ihr neuer Film „Der Fischer und seine Frau“ (eine freie Interpretation des Märchens „Vom Fischer und seiner Frau“ der Brüder Jakob Ludwig Karl und Wilhelm Karl Grimm) behandelt wieder mal die alte Geschichte von der Liebe zwischen Mann und Frau. Dazu hat sie sich mit Alexandra Maria Lara, Christian Ulmen, Simon Verhoeven und Kim Young-Shin ein paar der besten deutschen Jungschauspieler eingeladen und einen Soundtrack zusammengestellt, der überwiegend auf frische, unverbrauchte Künstler setzt, ergänzt um ein paar Oldies und Skurrilitäten.

Das ergibt eine ungewöhnliche, 20 Songs umfassende Tracklist, die vom wunderbaren „Grand Hotel van Cleef“-Signing Maritime angeführt wird („The window is the door“), den grandiosen „Song no. 1“ der Trashmonkeys vom „The Maker“-Album featured und die leider aufgelösten Alternative Rocker Jonas mit ihrem sechs Jahre alten Vorzeigesong „Grubby“ aus der Gruft holt. Die in Israel geborene Singer/Songwriterin Keren Ann performt mit „End of may“ und „By the cathedral“ gleich zwei Songs aus dem 2003er Album „Not Going Anyway“. Die Surf-Pop-Ikone Jack Johnson gibt mit „Dreams be dreams“ eine gewohnt relaxte Vorstellung, die britischen Wave-Popper Maximo Park betteln „I want you to stay“, Timid Tiger heißen „Miss Murray“ willkommen und Lucky Jim beteuern „I want you“.

Neben der gefeierten Newcomerin KT Tunstall („Silent sea“) und dem kauzigen Ex-Briefträger St. Thomas („A nice bottle of wine“) tragen die Beachwood Sparks eine LoFi-Coverversion von Sades „By your side“ vor und die Lieblinge des deutschen Elektro-Folk, Egoexpress, zeigen mit „Aranda“, dass auch anno 2005 „Quiet the new loud“ ist.

Der Soundtrack zu „Der Fischer und seine Frau“ ist eine hübsche Zusammenstellung diverse Independent-Stücke und einigen wenigen Chart-Acts. Sicher kein Pflichtkauf, aber nette Unterhaltung für zwischendurch.

Anspieltipps:

  • Interpol – C’Mere
  • Trashmonkeys – Song no. 1
  • Beachwood Sparks – By your side
  • Maritime – The window is the door
  • Hank Williams – I’m satisfied with you
Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
6/10

Jellies
  • 2018    
6.5/10

Ge Bitte!
  • 2018    
Diskutiere über „Soundtrack“
comments powered by Disqus