Soundtrack - Goal! - Cover
Große Ansicht

Soundtrack Goal!


  • Label: Helter Skelter/SonyBMG
  • Laufzeit: 60 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Kaum etwas ist schwerer, als einen Film über Fußball einigermaßen glaubwürdig für die große Leinwand in Szene zu setzen. Das haben diverse verunglückte Versuche in den vergangenen Dekaden nachdrücklich gezeigt. Im Jahr vor der nächsten Fußball Weltmeisterschaft (in Deutschland) geht der nächste Versuch an den Start: „Goal!“ heißt der Film von Regisseur Danny Cannon, der den Auftakt zu einer Fußball-Trilogie darstellt. Erzählt wird die Geschichte vom Aufstieg des mexikanischen US-Einwandererkindes Santiago Munez, das sich den Traum einer Karriere als Fußballer erfüllen möchte. Unter der Mitarbeit des fußballerischen Kompetenzteams Alan Shearer, David Beckham, Raúl und Zinédine Zidane, gehen die Stationen des Talents dabei vom Premier-League-Club Newcastle United (England) über Real Madrid (Spanien) bis hin zum Nationalspieler bei der Weltmeisterschaft.

Untermalt wird der Film von 14 ausgesuchten Songs, für die Auswahl neben Danny Cannon und Jason Alexander kein geringerer als Oasis-Chef und Manchester-City-Fan Noel Gallagher beauftragt wurde. Vielleicht erscheint der Soundtrack deshalb auch auf dem Oasis-Label Big Brother/Helter Skelter. Doch das ist noch nicht alles für Oasis-Fans. Denn neben Tracks von UNKLE („Blackout”), den Happy Mondays (das herrlich rotzige „Playground superstar” gehört zu den stärksten Tracks der CD), Dirty Vegas („Human love”), The Bees („This is the land”), Kasabian („Club foot”), Zero 7 („Look up”), Princess Superstar („Wet! Wet! Wet!”) und ...And You Will Know Us By The Trail Of Dead („Will you smile again for me”), enthält das Album auch das brandneue Oasis-Stück „Who put the weight of the world on my shoulders?” sowie Remix-Versionen der Oasis-Klassiker „Morning glory” (Dave Sardy Mix) und „Cast no shadow” (UNKLE Beachhead Mix). Das allein dürfte für so manchen BritPop-Nerd ein Kaufgrund sein.

Auch wenn der Film keine Offenbarung sein sollte, so ist wenigstens der Soundtrack eine recht gelungene Zusammenstellung für Rock- und BritPop-Fans. Sicher nicht absolut essentiell, aber durchaus mit drei, vier Highlights (Kasabian!!!) bestückt.

Anspieltipps:

  • Kasabian – Club foot
  • The Bees – This is the land
  • Happy Mondays – Playground superstar
  • Oasis – Who put the weight of the world on my shoulders?
Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „Soundtrack“
comments powered by Disqus