Diverse - SZ Diskothek: 1970 - Cover
Große Ansicht

Diverse SZ Diskothek: 1970


  • Label: Ministry Of Sound
  • Laufzeit: 71 Minuten
Artikel teilen:
8.5/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Der deutsche Schlager erhält nach einer langen Krise endlich frischen Wind. Nachdem er jugendliche Käufer mit schrecklichen Schnulzen von Roy Black, Peter Alexander und Heintje vergrault hatte – mit Jimi Hendrix, den Beatles oder den Stones konnten sie sowieso nicht mithalten – machen sich Leute wie Michael Holm auf, den Schlager musikalisch zu renovieren. Erste Beat- und Rockanleihen fließen in den Sound ein. Cindy & Bert covern z.B. „Paranoid“ von Black Sabbath (!) und Katja Ebstein führt erste Blues- und Soulelemente ein. Junge Stars wie Peter Maffay, Christian Anders, Howard Carpendale und Jürgen Marcus werden aufgebaut.

Seit 1969 läuft einmal im Monat die ZDF-Hitparade im Fernsehen. Dadurch bekommen die neuen Schlagerstars ein Forum, das alle bisherigen Verbreitungsformen in den Schatten stellt. Mit Schlaghosen, Plateauschuhen und langen Haaren werden sowohl alte als auch junge Zuseher angelockt. Sogar Willy Brandts Entspannungspolitik schlägt sich im Schlager nieder. Der Osten rückt näher. Udo Jürgens nutzt dies für Titel wie „Anuschka“ und „Babuschkin“ und macht später augenzwinkernd auf sozialkritisch, in dem er Themen wie die Gastarbeiter-Situation („Griechischer Wein“), wilde Ehe („Ein ehrenwertes Haus“), Wohlstandsgesellschaft („Aber bitte mit Sahne“) und Arbeitslosigkeit („Gefeuert“) behandelt. Am Ende der Dekade versinkt der Schlager dagegen in den Albernheiten von Blödelbarden wie Frank Zander und wird kurze Zeit später von der Neuen Deutschen Welle zu Grabe getragen.

In den USA werden bei einer Demonstration auf dem Campus der Kent State University vier Studenten von der US-Nationalgarde erschossen, Jimi Hendrix stirbt am 18. September in London, Janis Joplin wenig später, am 4. Oktober in Los Angeles. Im Fundstück der vorliegenden Ausgabe kommt Van Morrison zu Wort. Das Album „Moondance“ wird als Meisterwerk des grüblerischen Sängers gefeiert. Ein Rolling-Stone-Interview vom 9. Juli 1970 in der Übersetzung von Friedrich Schneider rollte die damaligen Zeiten auf. Dazu passt auch, dass „Moondance“ auf der beigefügten CD vertreten ist. Dazu gesellen sich u.a. Songs von The Velvet Underground („Sweet Jane“), Canned Heat („Let’s work together“), Bob Marley And The Wailers („Duppy conqueror”), Norman Greenbaum („Spirit in the sky”), Rod Stewart („Gasoline Alley”) und Scott Walker („The war is over”).

Anspieltipps:

  • Free – All right now
  • MC 5 – Looking at you
  • The Spinners – It’s a shame
  • Allman Brothers Band – Midnight rider
  • James Brown – Get up (I feel like being a) sex machine
  • Zur SZ-Diskothek

Neue Kritiken im Genre „Sampler“
8.5/10

SZ Diskothek: 1963
  • 2005    
8.5/10

SZ Diskothek: 1988
  • 2005    
6/10

SZ Diskothek: 1965
  • 2005    
Diskutiere über „Diverse“
comments powered by Disqus